Warendorf: Sport-Ehrenamt finanziell fördern


Wenn junge Leute sich im Sport ehrenamtlich engagieren, sollten gefördert werden - nicht nur die Sportler selbst, sagt Peter Huerkamp.

Ohne Übungsleiter und Jugendwarte ist der Vereinssport undenkbar. Talente für das Ehrenamt sollten ebenfalls gefördert werden, sagt Peter Huerkamp. 

Warendorf (gl) - Der Vorsitzende des Stadtsportverbands Warendorf, Peter Huerkamp, nimmt anlässlich des Erfolg der Frauenfußball-Nationalmannschaft die finanzielle Förderung des Ehrenamts in den Blick. 

In diesem Zusammenhang seien viele Stellungnahmen erfolgt, den Frauenfußball stärker zu fördern, bessere Strukturen zu schaffen und auch die Bezahlung für die Spielerinnen deutlich anzuheben, so Huerkamp. „Dies ist meines Erachtens alles richtig und gut so. Diese Diskussion gibt mir den Impuls, die finanzielle Förderung des sportlichen Ehrenamtes in den Fokus zu stellen“, erklärt der Vorsitzende des Stadtsportverbands.

Talentförderung für das sportliche Ehrenamt

Sportliche Talente würden in Deutschland durch systematische Fördersysteme bereits früh unterstützt. „Wie steht es allerdings um die staatliche Förderung von talentierten Personen im ehrenamtlichen Sportbetrieb der Vereine?“, fragt Huerkamp. Dort blieben ehrenamtliche junge Menschen, sei es als Jugendwart oder Trainer, oft auf der Strecke. Staatliche Fördersysteme seien Mangelware. „Aus meiner Sicht braucht das sportliche Ehrenamt genauso wie der Leistungssport eine durchdachte finanzielle Talentförderung“, so Huerkamp.

Für die Unterstützung des Leistungssports wende die Bundesregierung jährlich rund 300 Millionen Euro auf. Es entspreche einer Wertschätzung auf Augenhöhe, wenn so eine finanzielle Förderung auch dem sportlichen Ehrenamt zugutekomme.

Herausforderung auch in Warendorf

„Auch unsere Sportvereine in der Stadt Warendorf stehen vor der großen Herausforderung, junge Menschen für das Ehrenamt zu begeistern und zu gewinnen. Insgesamt sehen Sportvereine dies als größte Herausforderung an“, teilt der Vorsitzende mit. Um diese Aufgabe zu bewältigen, brauche es neben modernen Rahmenbedingungen auch eine solide finanzielle Basis. „Ergänzend zu einer immer mehr notwendigen klugen Personalpolitik der Vereine ist ein einheitlich klar strukturiertes staatliches finanzielles Fördersystem notwendig“, erklärt Peter Huerkamp. Politik und Gemeinschaft seien gefordert.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.