Bereits 7500 Anträge zur Briefwahl in Oelde


Angedeutet hatte es sich schon vor einigen Wochen, nun hat sich der Trend verfestigt: Auch in Oelde erreicht die Zahl der Briefwähler neue Höhen.

Der Trend zur Briefwahl zeigt sich auch in Oelde: Bereits 7.500 der 22.000 Wahlberechtigten hat bislang Briefwahl beantragt.  Foto: dpa

Oelde (gl) - Eineinhalb Wochen vor der Bundestagswahl haben bereits 7.500 der 22.000 Wahlberechtigten in Oelde Briefwahl beantragt. Das hat die Stadt Oelde mitgeteilt. Damit ist die Zahl der Beantragungen schon mehr als doppelt so hoch wie vor drei Wochen.

Briefwahlanträge wieder schneller bearbeitet

Insgesamt rechnet die Stadtverwaltung Oelde nach eigenen Angaben mit etwa 9.000 ausgestellten Briefwahlunterlagen. Zum Vergleich: Bei der Kommunalwahl 2020 wurden der Mitteilung zufolge insgesamt 6.650 Wahlscheine ausgestellt. Aufgrund des erhöhten Aufkommens an Briefwahlanträgen lag die Bearbeitungszeit zwischenzeitlich bei drei bis fünf Werktagen. Inzwischen kann die Verwaltung nach eigenen Angaben wieder eine direkte Bearbeitung von Briefwahlanträgen garantieren. 

Noch bis Freitag, 24. September, haben Wahlberechtigte die Möglichkeit, ihre Briefwahlunterlagen zu beantragen. An diesem Tag ist die Briefwahlbüro zudem von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Die Öffnungszeiten des Briefwahlbüros sind täglich von 8 bis 12 Uhr und dienstags von 14 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr. 

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.