Abschied vom Flugplatz am 17. Juni



Gütersloh (din) - Die letzten britischen Soldaten in der Flugplatz-Kaserne werden am Freitag, 17. Juni, im Rahmen einer geschlossenen Feier mit einer Parade verabschiedet. Danach wird auf dem Gelände der Princess Royal Barracks nur noch aufgeräumt bis zur Übergabe, die für Anfang November geplant ist.

Nach 71 Jahren endet die militärische Nutzung des Flugplatzes am 17. Juni. An diesem Tag wird das 6. und letzte Logistik-Regiment verabschiedet. Das Bild zeigt die Verabschiedung des 1. Logistik-Regiments vor einem Jahr.

Das 6. Logistik-Regiment ist die letzte Einheit, die noch auf dem Flugplatzgelände stationiert ist. Davon werden rund 200 Soldaten an der Verabschiedung teilnehmen. Nach Angaben von Pressesprecher Mike Whitehurst befindet sich die andere Hälfte des Regiments zu dem Zeitpunkt bei einem Nato-Manöver in Polen. Die Soldaten würden von dort mit ihren Fahrzeugen direkt nach Großbritannien zurückkehren.

Das Regiment wird nach Dishforth in Nord-Yorkshire in England verlegt. Für die Unterbringung der Familien sei gesorgt, sagte Whitehurst. Der Wechsel sei so terminiert, dass die Kinder zum neuen Schuljahr Anfang September ihre künftigen Schulen besuchen könnten.

Auf dem Kasernen-Gelände an der Marienfelder Straße seien die meisten Gebäude bereits abgesperrt, sagte Whitehurst der „Glocke“. Die übrigen Einheiten des Heeres und der Logistiker, die dort einmal stationiert waren, wurden in den vergangenen Jahren nach Großbritannien verlegt, mit anderen Einheiten fusioniert oder gleich ganz aufgelöst.

Dem Vernehmen nach wird der Abschied aus der Flugplatz-Kaserne nach 71 Jahren in einem kleinen Rahmen begangen, um den Eindruck zu vermeiden, die Briten würden Gütersloh ganz verlassen. An der Verler Straße bleiben bis 2018 rund 500 Soldaten des Artillerie-Regiments in den Mansergh Baracks stationiert. Außerdem befindet sich auf dem Gelände die King’s School.

Zum Abschied am 17. Juni ist Bürgermeister Henning Schulz eingeladen, und auch Vertreter der Bundeswehr sollen zugegen sein. Es ist gut möglich, dass das Regiment als Abschiedsgeschenk das Fahnenband der Bundesrepublik Deutschland erhält. Es ist die höchste Auszeichnung, die einem Truppenteil verliehen werden kann. Vor fast genau einem Jahr war auf diese Weise bereits das 1. Logistik-Regiment verabschiedet worden. Das Fahnenband wird an der Truppenfahne befestigt. So wird der Einsatz der Soldaten für Frieden und Freiheit gewürdigt.

Anfang November wollen die britischen Streitkräfte das Flugplatz-Gelände inklusive der von ihnen genutzten Sportanlagen an der Marienfelder Straße an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zurückgeben. In den nächsten Wochen und Monaten wird das Bundesverteidigungsministerium prüfen, ob das Gelände auch für die Bundeswehr entbehrlich ist. Die militärische Nutzung endet jedoch erst, wenn kein Anschlussbedarf besteht. Erst dann wird der Sonderstatus des Gebiets aufgehoben.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.