Ahlener stimmen gegen Umbenennungen



Ahlen (dl) - Triumph für die Bürgerinitiative: Beim ersten Bürgerentscheid der Stadt Ahlen hat sich die Mehrheit der Stimmberechtigten gegen die Umbenennung von vier NS-belasteten Straßennamen ausgesprochen. Damit ist der Ratsbeschluss vom 16. Dezember 2014 gekippt.

Die Agnes-Miegel-Straße ist eine der Straßen in Ahlen, wegen ihres NS-Hintergrunds umbenannt werden sollte. Nach dem Bürgerentscheid geschieht das nun nicht.

Dieser hatte die Umbenennung der Agnes-Miegel-Straße, des Pfitznerwegs, des Karl-Wagenfeld-Platzes und des Friedrich-Castelle-Wegs vorgesehen.

Für einen positiven Bürgerentscheid waren 6057 Ja-Stimmen notwendig. Nach der Auszählung der 14 Stimmbezirke waren es 8634 Ahlener (knapp 86 Prozent), die sich für den Erhalt der Straßennamen stark machten. Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 24,93 Prozent.

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der „Glocke“.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.