Aktion Kleiner Prinz erneuert Vorstand



Warendorf (bjo) - Führungswechsel bei der „Aktion Kleiner Prinz“: Mit Klaus Chmiel, Helmut Westekemper und Elke Seul sind drei verdiente Mitglieder aus dem Vorstand ausgeschieden. Die Nachfolge treten Martin Schulte, Johannes Kremers, Ricarda Reker-Nass und Eva-Maria Schmitz an.

Den Vorstand der „Aktion Kleiner Prinz“ bilden (v. l.) Ursula Vögeler, Martin Schulte, Ricarda Reker-Nass, Helmut Westekemper, Klaus Chmiel, Dr. Michael Quinckhardt, Beate Färber, Johannes Kremers, Marion Schubert, Wolfgang Wohlgemuth und Dieter Grothues.

Nachdem im vorigen Jahr schon Maria Mussaeus als Vorsitzende von ihrem kommissarischen Nachfolger Dr. Michael Quinckhardt abgelöst worden war, stellten bei der Mitgliederversammlung am Dienstag der Stellvertretende Vorsitzende Klaus Chmiel, Schatzmeister Helmut Westekemper und Pressewartin Elke Seul ihre Ämter zur Verfügung.

Die Nachfolge treten nach dem Willen der Mitglieder Martin Schulte als Stellvertretender Vorsitzender, Johannes Kremers als Schatzmeister sowie Ricarda Reker-Nass und Eva-Maria Schmitz als Pressesprecherinnen an. Ebenso einmütig wie sie wurden Marion Schubert, Marie-Luise Mönnigmann und Helmut Westekemper zu Beisitzern im Vorstand gewählt.

Kampfabstimmung um Beisitzer-Posten

Um einen weiteren Beisitzerposten gab es eine Kampfkandidatur, bei der Klaus Chmiel gegen Beate Färber antrat. In geheimer Wahl setzte sich Chmiel durch, nahm die Wahl an und baute der unterlegenen Kandidatin mit Blick auf die Satzung eine goldene Brücke. Bis zu acht Beisitzer könnten im Vorstand tätig sein, zitierte Chmiel und schlug vor, einen der vakanten Posten mit Beate Färber zu besetzen. Ein Vorschlag, den die Mitglieder der Kinderhilfsorganisation mit großer Mehrheit annahmen und Beate Färber einstimmig zur Beisitzerin wählten.

Die Möglichkeit, über mehrere Kandidaten abstimmen zu können, bewertete Klaus Schäffer als sehr belebend: „Wir engagieren uns seit einem Vierteljahrhundert auch in Ländern, die Diktaturen sind und wo Menschen eingesperrt werden.“

Vorstand zieht in Bericht Bilanz

Begonnen hatte mit Mitgliederversammlung mit dem Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden. Dr. Michael Quinckhardt erinnerte an den Tod der langjährigen Projektpartnerin Brigitte Weiler bei einem Terroranschlag in Afghanistan, an 14 Hilfstransporte nach Rumänien und Bosnien sowie die Unterstützung vieler Projekte in Bosnien, Rumänien, im Kongo, auf Madagaskar, in Mazedonien, Nepal, auf den Philippinen, in Uganda, Indien, Indonesien sowie in Deutschland und Warendorf.

Möglich geworden war all das dank der Unterstützung von 645 Mitgliedern (28 mehr als im Vorjahr), denen Johannes Kremers in seinem Finanzbericht ebenso dankte wie allen Spendern. Mit 2,52 Prozent Verwaltungskosten hatte die „Aktion Kleiner Prinz“ auch im vergangenen Jahr wieder das Spendensiegel des DZI erhalten.

Prüfer bestätigen korrekte Abrechnung

Auch die Wirtschaftsprüfer zeigten sich zufrieden und erteilten den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk, während die Kassenprüfer des Vereins die Entlastung des Vorstandes beantragten, die die Versammlung einstimmig erteilte.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.