Arminia kassiert 1:1 in Nachspielzeit



Bielefeld (dpa). Vier Tage nach dem Sieg beim FSV Frankfurt hat Arminia Bielefeld am Freitag gegen Dynamo Dresden knapp den nächsten Dreier in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Marc Lorenz brachte die Hausherren in Front (60.). Mohamed Aoudia traf aber noch zum Ausgleich (90.+2) für die Gäste.

Umkämpft und hektisch war die Zweitliga-Partie am Freitag zwischen Arminia Bielefeld und Dynamo Dresden. Das Bild zeigt (v.l.) den Dresdner Mickael Poté, Arminias Torschützen Marc Lorenz und Anthony Losilla im Kampf um den Ball.

Vor 14 587 Zuschauern in der Schüco-Arena stellte Dresden in dem umkämpften und hektischen Kellerduell am Freitag die aktivere Mannschaft, agierte im Angriff aber zunächst nicht zwingend genug. Arminia-Keeper Patrick Platins konnte die Torchancen von Idir Ouali (10.) und Mickael Poté (29.) parieren.

Erst im zweiten Abschnitt spielte die Arminia mutiger und schaffte die Führung. Beim sehenswerten Freistoß, den Lorenz aus spitzem Winkel ins Tor zirkelte, machte Dynamo-Schlussmann Benjamin Kirsten keine gute Figur. Dresden erhöhte anschließend den Druck und wurde unmittelbar vor dem Abpfiff belohnt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.