Aus für Lavive mit Sarah aus Ahlen?



Ahlen (at) - Der Traum von einer Karriere in einer Band ist für die Ahlenerin Sarah Rensing offensichtlich wie eine Seifenblase zerplatzt. Nach nur drei Monaten steht die „Popstars“-Gruppe Lavive wohl vor der Auflösung.

Laut einer großen Boulevardzeitung soll dieser Schritt bereits Anfang März erfolgt sein.

Geschockt habe seine Tochter auf die Nachricht reagiert, berichtete Dieter Rensing. „Das Schlimme ist dabei, dass das Management die vier Bandmitglieder noch nicht einmal persönlich informiert hat“, ärgerte sich der Vater von Sarah. Die Mädchen hätten von der Auflösung im Internet erfahren.

Sarah habe daraufhin zwar sofort versucht, mit den Verantwortlichen Kontakt aufzunehmen. Doch sei sie abgeblockt und nicht durchgestellt worden. „Nur einmal hat sie ihre Managerin an die Strippe bekommen“, so Rensing, doch die habe seine Tochter einfach weggedrückt. „So darf man nicht mit den jungen Leuten umgehen“, schimpfte der erboste Vater und warf den Machern der Show „Mafia-Methoden“ vor. Es könne doch nicht angehen, die Sängerinnen einfach wie eine heiße Kartoffel fallen zu lassen. Auch wenn der erhoffte Supererfolg von Lavive ausgeblieben sei.

Kein Nummer-1-Hit

Zur Erinnerung: Einen Nummer-1-Hit hat die Popstars-Band nach dem Finale der Pro-Sieben-Castingshow nicht landen können. Ihre erste Single „No time for sleeping“ kam in den Charts nur auf Platz 13. Noch schlimmer schnitt das Album der Gruppe ab. Höher als Platz 44 kam es nicht.

Von der Plattenfirma Starwatch in Unterföhring bei München wurde gestern nur mitgeteilt, dass es zunächst keine zweite Single geben werde.

Mehr Informationen und Hintergründe in der Ausgabe vom 15. März 2011.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.