Balu-Projekt überzeugt den Verein



Lippetal-Oestinghausen (gl) - „Julia ist Monas Balu und Mona ist Julias Mogli. Wie die beiden Freunde aus dem Dschungelbuch kommen sie fast aus unterschiedlichen Welten. Und doch werden sie schnell Freunde und lernen sehr viel voneinander dank ,Balu und Du’“, beschreibt ein Erklärvideo.

Der neue Vorstand des Vereins „Kleine Taten“ mit (von links) Theresa Schulze (Beisitzerin), Marc Schlunz (Beisitzer), Boris Langerbein (Vorsitzender), Tanja Langerbein (Geschäftsführerin), Maike Bannick (neue Kassiererin) und die Anja Pils (ehemalige Kassiererin).

Das ist eines von zwei Projekten, für das sich der Verein „Kleine Taten“ engagieren will. „Balu und Du“ ist ein eingetragener Verein, der deutschlandweit ein wissenschaftlich begleitetes Mentorenprogramm organisiert. Junge Menschen im Alter von 17 bis 30 Jahren übernehmen ehrenamtlich eine Patenschaft für ein Grundschulkind, die sich unter anderem in wöchentlichen Treffen zur Freizeitgestaltung äußert. Die Mitglieder des Vereins „Kleine Taten“ finden, dass dieses Projekt genau ihr Vereinsziel und darüber hinaus den Wunsch nach lokalem Engagement trifft. Während der Jahreshauptversammlung wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die weitere Schritte plant und Kontakt zu Schulen aufnimmt.

Das Ziel ist, im Schuljahr 2019/2020 die ersten Patenschaften in Soest, Lippetal und Lippstadt zu vermitteln, Die Aufgabe der Lippetaler ist dabei hauptsächlich die Initiierung sowie eine eventuelle finanzielle Unterstützung. Denn ansonsten soll das Programm als Kooperation zwischen einer Grundschule und einer weiterführenden Bildungseinrichtung laufen.

Den 67 Taten-Mitgliedern liegt aber noch ein weiteres neues Projekt am Herzen: „Kleine Taten für nachhaltige Entwicklung“. Hier steht zunächst die Schaffung von Bewusstsein und Verständnis für globale Themen wie Ernährung, Landwirtschaft, Welthandel, Klimawandel oder Mobilität in Form von Informationsabenden an. Diese finden jeden letzten Dienstag im Monat statt und werden von wechselnden Vereinsmitgliedern organisiert. Daraus soll die Ausschreibung eines Wettbewerbes für Kindergärten oder Grundschulen im Schuljahr 2018/19 wachsen. Zusätzlich werden erarbeitete Infos und Handlungsempfehlungen in einem Kalender als „Kleine Taten im Alltag“ dargestellt, der für 2019 geplant ist. „

Wir starten mit viel Elan in unsere neuen Projekte und freuen uns, wenn auch neue Leute uns dabei tatkräftig unterstützen wollen“, sagte der Vorsitzende Boris Langerbein.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.