Besetzungsliste mit Überraschungen



Dolberg (lui) - Jüngst im Trainingslager der Handballmänner des SV Eintracht Dolberg wurde es ernst. Eintrachts Trainer Andreas Schwartz hat bei dieser Gelegenheit den festen Kader für die Landesligasaison 2018/19 bekanntgegeben.

Robin Muer (hinten) hat als Rückhalt der Aufstiegsmannschaft ebenso wie Torhüterkollege Lukas Mächling einen gewissen Bonus erhalten und genießt daher das Vertrauen des Dolberger Trainers.

Der Stamm der Mannschaft blieb, doch der neue SVE-Verantwortliche hatte auch einige Überraschungen parat.

n enger Zusammenarbeit mit Torwart-Trainer Michael Schlenker entschied er sich, mit dem altbekannten Torwart-Duo Robin Muer und Lukas Mächling in die nächste Spielzeit zu gehen. Das war gleichbedeutend mit einer Absage für Alexander Budde.

„Wie sagt man so schön: ein Weltmeister muss erst ’mal geschlagen werden, und Robin und Lukas waren beim Landesligaaufstieg dabei. Letztendlich waren es aber auch nur Nuancen, die ausschlaggebend waren“, erklärte Schwartz. Der Trainer hatte sich die Auswahl der Schlussleute nach eigenem Bekunden nicht leicht gemacht.

Im Rückraum biete Schwartz nun Malte Glaubitz, Björn Johannwiemann, Tobias Lodenkemper, Marcel Weghake und Niklas Heising auf. Überraschend ist für die Position Rückraummitte auch Maximilian Brentrup eingeplant. „Wenn Maxi auf der Mitte seiner Intuition folgt, ist er ein guter Handballer. Er ist noch jung und hat da Tobias Lodenkemper als seinen wingman. Ich vertraue ihm und bin guter Dinge“, betonte der SVE-Trainer, der gleichzeitig aber auch Pascal Weghake einen Platz zusichert, sobald der nach seinem Auslandsaufenthalt wieder da ist und sich in guter körperlicher Verfassung befindet.

Das möchte Andreas Schwartz aber ganz behutsam angehen. Auf der Rechtsaußenposition sicherte sich neben dem altbekannten Sebastian Supenkamp auch Zugang Jakob Heickmann einen Platz und steht dabei seinem Bruder Janik nicht im Weg. Der kommt nämlich – wie in der vergangenen Saison – auf der Linksaußenposition zum Einsatz. Gespannspartner ist Adrian Heißt, der nach einer Saison in der zweiten Mannschaft, wieder in der Ersten der Dolberger Eintracht angreift.

Am Kreis gibt es eine weitere Überraschung. Schwartz: „Johannes Arndt, ursprünglich Rückraumspieler, werden wir am Kreis einsetzen. Diese Konstellation ist am Anfang der Vorbereitung eigentlich aus der Not entstanden, aber sie hat uns überzeugt. Johannes ist ein junger intelligenter Spieler mit den passenden körperlichen Voraussetzungen.“ Christoph Bussmann sei die Ergänzung zu Arndt.

Sven Scheel nahm dem Trainergespann die Entscheidung ab und steht der Ersten aufgrund schulischer Fortbildungen nicht zur Verfügung. Auch Marvin Senf wird, soweit es möglich ist, aufgrund von Verletzungsschwierigkeiten, in der zweiten Mannschaft spielen. Bei Simon Kellermann und Simon Krabus ist unklar, wo sie studieren. Daher werden beide ebenso wie Julian Lauf ebenfalls für die Zweite auflaufen. „Der Kader steht, und wir starten mit der zweiten Vorbereitungsphase“, sagte Andreas Schwartz, der begeistert ist von der hohen Konzentration sowie der Motivation seiner Jungs.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.