Blitz schlug in Kamin ein



Ahlen - Blitzeinschlag in Vorhelm: Bis auf diesen Einsatz am Sonntagabend verschonte die Gewitterfront, die ab Sonntagabend von sich hören machte, die Wersestadt weitgehend. So die Bilanz der Feuerwehr.

Stromausfall in Neubeckum, geflutete Keller in Sendenhorst, Dachstuhlbrand in Wolbeck: Beim Blick in die nahe Umgebung wird deutlich, dass Ahlen von schweren Folgen der Unwetterfront am Sonntagabend und in der darauffolgenden Nacht weitgehend verschont geblieben ist.

Ein Einsatz knallte aber förmlich heraus: Mit dem Stichwort „Brandeinsatz – Blitzeinschlag“ wurde die Feuerwehr am Sonntagabend um 18.49 Uhr alarmiert. An der Vorhelmer Schulstraße war während des Gewitters ein Blitz in einen Schornstein eingeschlagen. Die Energie war dabei so stark, dass im Sicherungskasten des Hauses ein Feuer entstand. Die Verkleidung des Schornsteins war zudem geborsten.

Beim Eintreffen der ersten Kameraden des Löschzugs Vorhelm hatten die Bewohner die Flammen bereits selber erstickt. Sicherheitshalber machten sich die Einsatzkräfte aber auf die Suche nach möglichen Glutnestern. Mit einem Hochleistungslüfter wurde die Wohnung vom beißenden Gestank befreit. Aufgrund der gelösten Verkleidung des Schornsteins, die auf die Straße zu fallen drohte, wurde ein Kamerad per Drehleiter in die Höhe gehievt. Er entfernte alle losen Teile.

Anschließend blieben die Aktiven des Löschzugs zur Absicherung vor Ort, bis ein Techniker der Stadtwerke den Sicherungskasten stromlos geschaltet hatte. „Eingesetzt waren 19 Vorhelmer Feuerwehrleute sowie der Löschzug der Hauptwache aus Ahlen“, sagte Zugführer Raphael Eustermann, der auch die Einsatzleitung übernommen hatte.

„Ein weiterer Blitzeinschlag, der uns kurz darauf gemeldet wurde, entpuppte sich zum Glück als Fehlalarm“, so Feuerwehrsprecherin Susanne Faust am Montag auf Anfrage unserer Zeitung. „Insgesamt ist Ahlen bei dem Unwetter gut weggekommen.“

Montagfrüh erreichte die Einsatzzentrale am Konrad-Adenauer-Ring noch ein Anruf aus dem Herbrand, wo sich Wasser den Weg durch eine Zimmerdecke gebahnt hatte – vermutlich ebenfalls aufgrund des Unwetters.

Der Vollständigkeit halber seien auch noch drei Einsätze im Ortsteil Dolberg erwähnt, wo die Feuerwehr zwischen Sonntagabend und Montagmorgen dreimal ausrücken musste. „Baum auf Straße“ und „Wasser im Keller“ lauteten hier die Einsatzstichworte.

von Christian Wolff

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.