Bochum Kandidat für Internet-Institut



Bochum (gl) - Bochum ist einer von fünf Kandidaten als Standort für ein Deutsches Internet-Institut. Dieses soll gesellschaftliche, ökonomische und rechtliche Fragen der Digitalisierung erforschen.

Soziale Medien prägen das Internet - rechtliche, wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragen soll das Internet-Institut erforschen.

In einem Ideenwettbewerb des Bundes-Forschungsministerium wurde ein nordrhein-westfälisches Konsortium unter Leitung der Ruhr-Universität Bochum (RUB) neben der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, der Leibniz-Universität Hannover, dem Karlsruher Institut für Technologie und dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung ausgewählt. Die fünf Konsortien sollen nun in einer zweiten Runde ein vollständiges Konzept erarbeiten.

Uni Münster als Partner mit im Boot

„Die Anforderungen aus der Ausschreibung passen perfekt zu den Schwerpunktthemen der Ruhr-Uni und unserer Partner, sagt Prof. Andreas Ostendorf, Bochumer Prorektor für Forschung, Transfer und wissenschaftlichen Nachwuchs. Zu den Partnern gehören die Universität Münster und das Grimme-Institut in Marl.

Für den Aufbau des Internet-Instituts sind 50 Millionen Euro für fünf Jahre vorgesehen. Die Entscheidung zwischen den fünf Bewerbern fällt im Frühjahr 2017.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.