Brückenbau bei Nobilia: A 2 bei Gütersloh wird gesperrt


Derzeit wird fleißig an der Autobahn 2 bei Gütersloh gebaut. Grund ist der Brückenbau bei Nobilia. Bald wird die Strecke voll gesperrt.

Seit Ende der Sommerferien laufen die Arbeiten für die betriebsinterne Brücke bei Nobilia an der Autobahn 2. Foto: Dinkels

Gütersloh/Verl (gl/din) - Wegen des Neubaus der betriebsinternen zweispurigen Brücke der Firma Nobilia über die Autobahn 2 wird die Autobahn zwischen dem Kreuz Bielefeld und der Anschlussstelle Gütersloh gesperrt. Das teilt der Landesbetrieb Straßen.NRW am Dienstag mit. 

Sperrung soll mehrere Stunden dauern

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, erfolgt die Vollsperrung zwischen Samstag, 6. November, um 22 Uhr und Sonntag, 7. November, um 11 Uhr. In dieser Zeit sei auch die Ausfahrt von den Parkplätzen „Niedergassel“ und „Heideplatz“ in Fahrtrichtung Dortmund nicht möglich. 

Der Verkehr wird in Fahrtrichtung Hannover von der A 2 ab Gütersloh über die Bedarfsumleitungsstrecke U 62 abgeleitet. In Fahrtrichtung Dortmund erfolgt die Umleitung ab dem Kreuz Bielefeld über die U 28. „Im Kreuz Bielefeld sind für den genannten Zeitraum zudem von beiden Fahrtrichtungen der A 33 die Verbindungen auf die A 2 in Richtung Dortmund gesperrt“, so Straßen.NRW.

Entlastung für öffentliche Straßen

Zahlen & Fakten:

  • Die Brücke wird eine Spannweite von 51 Metern haben und 9 Meter breit werden.
  • Die Fahrbahn wird zweispurig befahrbar sein.
  • Für den Brückenbau wurden 30.000 Kubikmeter Füllboden und Schotter verbaut, umgerechnet rund 3000 Lastwagenladungen. (din)

Seit Ende der Sommerferien laufen Bauarbeiten für die Brücke. Die Firma Nobilia, mit einem Jahresumsatz von mehr als 1,2 Milliarden Euro der größte Küchenhersteller Europas, will mit dem Bauwerk seine beiden an der Autobahn angesiedelten Produktionsstandorte in Verl-Sürenheide und Am Hüttenbrink in Gütersloh miteinander verbinden. Damit sollen die umliegenden, öffentlichen Straßen entlastet werden. So die Begründung vonseiten des Unternehmens.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.