Bürgermeisterin kandidiert 2014 erneut



Harsewinkel (jau) - Für Sabine Amsbeck-Dopheide (SPD) ist der Job als Bürgermeisterin „reizvoll und unwiderstehlich“, wie sie sagt. Und so wird die Harsewinkelerin auch noch ein drittes Mal für das Amt kandidieren. Das kündigte die 54-Jährige am Montagabend im Heimathaus an.

 „Das Positive im Amt überwiegt. Deshalb stelle ich mich noch einmal zur Wahl – und zwar schon am 25. Mai 2014 zusammen mit der Rats-, Kreistags- und Europawahl“, so Amsbeck-Dopheide. Daumen hoch für diese Entscheidung gab es von ihren Parteifreunden: SPD-Fraktionssprecher Reinhard Hemkemeyer, der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Eckhard Wiesbrock, und dessen Stellvertreter Ralf Dräger begrüßen diese frühzeitige Weichenstellung. „Die Partei ist zuversichtlich, dass Sabine es noch einmal schafft“, so Reinhard Hemkemeyer. In den zwei Legislaturperioden seit 2004 sei viel erreicht worden. Nur vier Städte in Nordrhein-Westfalen hätten einen geringeren Gewerbesteuersatz als Harsewinkel. „Die städtischen Schulden konnten von 19,4 Millionen Euro im Jahr 2004 auf heute 4,5 Millionen Euro reduziert werden. Und wenn alles gut läuft, steht da 2018 eine Null“, betont der Fraktionssprecher.

Warum sich die Bürgermeisterin eine dritte Amtszeit zutraut, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der „Glocke“.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.