DorfGut Beelen von der LBS ausgezeichnet



Beelen / Münster (gl) - Jeder dritte Nordrhein-Westfale engagiert sich ehrenamtlich. In Zeiten leerer öffentlicher Kassen sähe die Lebensqualität in vielen Gemeinden ohne diese aktive Bürgerschaft deutlich schlechter aus.

Vertreter des Vereins DorfGut Beelen nahmen den Preis am Samstag in Münster entgegen.

Zehn beispielhafte Projekte wurden jetzt in Münster mit dem erstmals verliehenen LBS-Zukunftspreis ausgezeichnet. Die Schirmherrschaft hat NRW-Bauminister Michael Groschek übernommen. Auch der Verein „DorfGut Beelen“ ist für die Sanierung des Hauses Heuer mit einer Anerkennungsprämie bedacht worden. Über das Preisgeld von insgesamt 13 500 Euro entschied eine Fachjury, zusammengesetzt aus Bürgermeistern, Vertretern der Montag-Stiftung Urbane Räume, der Stiftung Zukunftsfähigkeit, des NRW-Bauministeriums, der RWTH Aachen sowie der Auslober LBS West und Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung. Deren NRW-Landesvorsitzende, Professor Dr. Martina Oldengott, hob die Motivation vieler Ehrenämtler hervor: „Sie sind die lokale Kompetenz vor Ort und genießen hohe Wertschätzung, weil sie wissen, wo die Defizite liegen und wie sie am besten zu lösen sind. So entstehen Akzeptanz und soziales Miteinander, die unsere Gemeinden lebenswert machen.“ LBS-Vorstandsvorsitzender Jörg Münnng ergänzte: „Lebensqualität macht nicht am Gartenzaun Halt“. Professor Rolf-Egon Westerheide, Vorsitzender der Jury, betonte: „In der Gesamtschau der Projekte wird deutlich, dass der Trend zurück zur Heimat und zur Nachbarschaft auch als Gegenreaktion zur Anonymisierung globalisierter Lebenswelt gesehen werden kann und als Wunsch nach Identifikation mit dem Viertel.“ Mit der vorliegenden Dokumentation von 215 Bürgerprojekten liege ein Kompendium von Best-Practice-Beispielen vor, die anregen könnten, selbst etwas anzustoßen. Unter die ersten zehn von 215 teilnehmenden Projekten hat es das Haus Heuer geschafft. Bei der Siegerehrung am Samstag erhielten die Zuständigen des Vereins „DorfGut Beelen“ neben der Auszeichnung einen Geldpreis von 1000 Euro. In der Würdigung der Jury heißt es: „Die Bürger der Gemeinde haben mit dem Verein DorfGut Beelen den Ort an zentraler Stelle belebt und mit seinem bürgerschaftlichen Engagement eine Begegnungsstätte für unterschiedliche Netzwerke geschaffen. Die Vielfalt an Aktivitäten und Nachhaltigkeit im Hinblick auf Organisation und wirtschaftliche Absicherung hat die Jury beeindruckt.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.