Einbrecher dürften sich schwarz ärgern



Warendorf (ch) - Ein Einbruchdiebstahl, bei dem das erbeutete Diebesgut den Kriminellen kaum Freude machen wird, hat sich in der Nacht zum Mittwoch in der Gaststätte „Mister Ed’s“ an der Emsstraße ereignet. An der Rückseite des Gebäudes war ein kleines Toilettenfenster aufgehebelt worden.

Durch das aufgehebelte Fenster muss sich mindestens eine Person schlangenartig hindurchgewunden haben. Am Morgen nach dem Einbruch waren die Mitarbeiter der Gaststätte davon ausgegangen, dass die Kriminellen keine Beute gemacht haben dürften. Auf den ersten Blick war nichts durchwühlt worden, alles stand vermeintlich an seinem Platz. Ohnehin befinde sich grundsätzlich außerhalb der Geschäftszeiten kein Bargeld im Betrieb, betont der Betreiber.

Am Donnerstagabend allerdings wurde klar, dass doch etwas gestohlen worden war – nämlich ein kleiner Tresor. Sollte der Safe mit fünfstelliger Zahlenkombination mittlerweile geöffnet worden sein, dürfte es den Übeltätern die Zornesröte ins Gesicht getrieben Haben. Statt des wohl erwarteten Bargelds kamen nämlich nur 15 Knobelbecher, 45 Würfel und Zählscheiben, wie man sie beim Spiel „Schocken“ verwendet, zum Vorschein.

Ein Knobelclub, der sich seit rund zehn Jahren immer donnerstags ab 19 Uhr im Ed’s zum „Schocken“ trifft, hatte sich diesen Tresor eher aus Spaß zugelegt, um ihre geliebten Becher wegschließen zu können. Jetzt sind die über Jahre genutzten Becher weg, die Clubmitglieder im wahrsten Sinne des Wortes geschockt. Jeder einzelne hatte seinen individuellen Becher. Der eine war härter, der andere weicher. Manche wurden gar mit Klebeband zusammengehalten. Ein passionierter Knobler trennt sich eben ungern von seinem Kleinod, wenn es einmal „eingewürfelt“ ist.

Jetzt hätten die Knobler gern ihre Becher zurück und versprechen, nicht nachtragend zu sein. Der Dieb solle die Becher nachts vor das „Mister Ed’s“ stellen, sind sich die Clubmitglieder einig. Man hätte einfach gern seine über ein Jahrzehnt liebgewonnene Knobeluntensilien zurück. Den Tresor könne der Täter behalten. Und falls der diesen noch nicht geöffnet hat, wurde sogar der Code verraten: 82090 eingeben und die Raute-Taste drücken – schon öffnet sich die Stahltür. Die Knobler setzen noch einen drauf. Sollte der Dieb die Knobelbecher zurückbringen, würde der Club sogar ein Partyfässchen Bier springen lassen, das sie dann einfach ebenfalls vorm Ed’s zum Mitnehmen platzieren würden.

Bei aller Schadenfreude über den unglückseligen Diebeszug handelt es sich bei eben jenem um eine Straftat. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, sollten sich an die Polizei wenden. Die Polizei ist zu erreichen unter Telefon 02581/6000.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.