„Einfach Tanz“ ist einfach atemberaubend



Harsewinkel/Gütersloh (gad) - Mit ihren Tänzen erzählten sie viele Geschichten: Am Wochenende sind mehr als 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene von der „Kleinen Schule für Bewegungserziehung und Tanz“ in Harsewinkel bei der 16. Auflage von „Einfach Tanz“ im Gütersloher Theater aufgetreten.

Die leitung hatte  Gertrud Loqay-Gerbaulet. Die Tänzer stellten unter dem Leitthema Ordnung ein mitreißendes Benefizprogramm auf die Beine. Die Erlöse gehen an das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen und die internationalen Kinderhilfsorganisation „Plan“. Gefühlvoll, sinnlich, humorig, aber auch mit ernsten Appellen versehen, erlebten die mehr als 500 Besucher Tanz in seinen schönsten Form. Während die Jüngsten im Schmetterlingskostüm über die Bühne flatterten und als Sternenkinder auftraten, zeigten die Clowns „Dancing in the rain“. Nachdenklich wurde es mit Tänzen wie „Scheinwelten“ und „Konflikt“. Zum großen Finale standen alle Aktiven der verschiedenen Rhythmik- und Tanzgruppen der Harsewinkeler Tanzschule gemeinsam auf der Bühne. Und auch der Kooperationspartner – die TSG Harsewinkel – war mit von der Partie. „Wir haben viel experimentiert, ausprobiert und improvisiert“ , betonte Gertrud Loquay- Gerbaulet. Um möglichst vielen Besuchern „Einfach Tanz“ zu präsentieren, bittet die Leiterin der Tanzschule seit Jahren ins Gütersloher Theater, wo Marina Dopheide am Klavier begeisterte. Zwischen den Tänzen streuten Ann-Kathrin Mense und Eva Hahn Gedichte und Texte ein. Auf der Leinwand wurden Fotos von Ascorbinsäure, Schwefel, Koffein, Zahnräder und Wassertropfen von Peter Woitschikowski gezeigt. Eine runde Sache, die nach einer Fortsetzung verlangt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.