Erzbischof auf Visite beim „Dicken Fisch“



Langenberg (hdh) - Über einen kurzen, aber sehr herzlichen und bereichernden Besuch des Paderborner Erzbischofs Hans-Josef Becker haben sich am Sonntag Jugendliche aus Langenberg und Rheda-Wiedenbrück in der alten Vikarie am Kirchplatz, welche seit einiger Zeit die Jugendkirche „Dicker Fisch“ beherbergt, gefreut.

Erzbischof Becker besucht die Jugendkirche "Dicker Fisch" in Langenberg.

Sehr angetan zeigte sich Becker, der in Begleitung von Pastor Olaf Loer und Pfarrdechant Meinolf Mika anreiste, von der „nicht selbstverständlichen und sehr substanziellen Lebensweise“ der jungen Christen. Jeden Sonntag um 17 Uhr findet ein offener Treff statt, den die Teilnehmer zum Singen, Musizieren und Beten nutzen, oder einfach nur Zeit miteinander verbringen. Sogar aus Herzebrock und Kaunitz kommen mittlerweile Besucher, die sich gemeinsam mit anderen Jugendlichen nach einem alternativen Zugang zu Gott sehnen. Verbunden durch den Glauben, sei die Gemeinschaft in lockerer Atmosphäre dabei das Wichtigste.

Projekt ist im Erzbistum einzigartig

Da er an diesem Wochenende auf Firm- und Visitationsreise im Pastoralverbund Reckenberg unterwegs war, nutzte Hans-Josef Becker die Gunst der Stunde, um sich ein Bild vom Konzept des „Dicken Fisches“ zu machen. „Im Erzbistum ist unser Projekt bisher einzigartig, deshalb sind wir natürlich auf Unterstützung jeder Art angewiesen“, gab Gründungsmitglied Jakob Kamin zu verstehen. Der Besuch der Jugendkirche war ein persönliches Anliegen Hans-Josef Beckers.

Umbauarbeiten selbst vorgenommen

Gern ließ er sich durch Küche, Wohnzimmer und Gebetsraum führen und hatte dabei viele Fragen über Aktionen und das Engagement der Jugendlichen bis zur Beschaffung der Einrichtung und der Finanzierung. „Die Umbauarbeiten haben wir mit Freunden selbst vorgenommen, und die Möbel wie zum Beispiel unsere Küche sind größtenteils Spenden“, verriet einer der Anwesenden.

„Dicker Fisch“ feiert im Mai Geburtstag

In einer gemeinsamen Andacht gab Hans-Josef Becker allen seinen Segen. Angerührt von dieser Mischung aus Gesang und Fürbitten fand der Erzbischof sehr persönliche Abschiedsworte und ermutigte die Jugendlichen „dran zu bleiben“. Noch diesen Monat steht der Geburtstag des „Dicken Fisches“ am Pfingstsonntag auf dem Programm. Mit einer Messe und einer anschließenden Gartenparty wollen die Mitglieder mit Gästen aus nah und fern den ersten Jahrestag ihrer Jugendkirche feiern.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.