Fachwerkhaus erstrahlt in neuem Glanz



Lippetal (gl) - Etwa drei Jahre hat es gedauert, bis die Zuschüsse für die Erneuerung der Fassade des Fachwerkhauses „Zur alten Post“ direkt am Kreisverkehr in Oestinghausen bewilligt waren. Jetzt bekommt das Gebäude ein neues Gesicht. Die Arbeiten haben bereits begonnen.

Das Denkmal „Alte Post“ am Kreisverkehr an der B 475 gehört in Oestinghausen zu den ortsbildprägenden Gebäuden. Die beiden zum Kreisverkehr gelegenen Fachwerk-Fronten werden jetzt fachmännisch restauriert.

Eigentümer und Restaurator Dr. Meinolf Schultebraucks aus Welver-Vellinghausen hat damit begonnen, die Balken und Wandflächen des Fachwerkhauses mit dem Außenanstrich zu versehen. Die beiden dem Kreisverkehr zugewandten Seiten werden in Kürze in neuem Glanz erstrahlen.

Bei der Erneuerung der Fachwerk-Fassaden wurden erneut Wandflächen und Balken aufgefunden, die mit Kunststofffolien oder -farbe überdeckt worden waren. Dieser „Feuchtigkeitsschutz“, der die Atmung der Baumaterialien verhindert und damit Staunässe und Fäulnis fördert, musste aufwendig teils mit Heißluft-Fön-Bestrahlung beseitigt werden, um zukünftig den Weg freizumachen für einen atmungsaktiven Wandaufbau. Inzwischen konnte mit dem denkmalgerechten Anstrich begonnen werden. Die alten und die neu eingesetzten Eichenbalken werden dabei mit Leinöl-Firniss gestrichen. In Abstimmung mit dem Konservator Dr. Bruno Denis Kretzschmar vom Denkmalamt in Münster wurde beschlossen, das Öl mit brauner Trockenfarbe nach alter Farbrezeptur zu vermengen, so dass alte und neue Balken des Fachwerks die gleiche Färbung bekommen.

Demnach wird der Prospekt der Alten Post in Zukunft aus der Distanz einen einheitlichen harmonischen Gesamteindruck präsentieren, bei näherem Hinsehen werden alte und neue Balken jedoch deutlich zu unterscheiden sein, so wie es der denkmalgerechte Ausbau erfordert. Die rekonstruierte Fassadengestaltung wird abgerundet durch eine Ergänzung der Fensterbekleidungen, die der Eigentümer nach historischem Vorbild auf alten Tischlermaschinen in der Werkstatt der Burg Vellinghausen selbst angefertigt hat.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.