FC Gütersloh lässt nicht locker



Gütersloh (de) - Vom Abstiegskandidaten zur Qualifikation für den Westfalenpokal – dieses kleine Kunststück kann Fußball-Oberligist FC Gütersloh im Saisonendspurt noch gelingen, nachdem die Mannschaft von Trainer Julian Hesse am Sonntag mit 3:1 (0:0) beim TuS Ennepetal gewonnen hat.

Der Taktgeber: Seitdem Trainer Julian Hesse den FC Gütersloh übernommen hat, geht es beim Oberligisten steil bergauf.

Und der Trainer setzte sogar noch einen drauf: „Wir können die beste FCG-Saison der vergangenen zehn Jahr schaffen.“ Der Aufwärtstrend der vergangenen Wochen hat sich auch auf die Fans übertragen. „Rund 100 Fans haben uns nach Ennepetal begleitet und das ganze Spiel durchgesungen“, freute sich Julian Hesse über die „unglaubliche“ Unterstützung von den Rängen.

„Treffer wie aus dem Nichts“

Im ersten Durchgang konnten die FCG-Kicker da noch nicht ganz mithalten, denn Nico Bartling vergab in der zehnten Minute eine Großchance aus 25 Metern. Erst spät nahm die Partie dann richtig Fahrt auf. Allerdings zum Schrecken des FCG mit einem Gegentor. „Ein Treffer aus dem Nichts“, charakterisierte Hesse das 1:0 für Ennepetal in der 76. Minute. Doch fast im Gegenzug gelang Sinan Aygün nach Vorarbeit von Nick Flock der Ausgleichstreffer. Nur acht Minuten später schloss Nico Bartling einen Doppelpass mit Pascal Widdecke zum 2:1 für Gütersloh ab (85.).

Hesse will den neunten Sieg

Mit der Niederlage mochten sich die Hausherren nicht zufrieden geben. So tauchte in der Schlussphase bei einem Freistoß auch ihr Torwart am FCG-Strafraum auf. Doch Keeper Berkay Yilmaz faustete das Leder weg, Lars Schröder nahm mit dem Ball Tempo auf, passte zu Mergim Deljiu, der schließlich zum 3:1-Endstand ins leere Tor einschob (90.). „Zum Glück haben wir nächste Woche kein Nachholspiel, da wollen wir Kraft tanken für das Saisonfinale gegen Hamm“, hofft Hesse auf den neunten Sieg unter seiner Regie.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.