Fremdenfeindliche Attacke auf dem Marktplatz



Ahlen (at) -  Wegen einer augenscheinlich fremdenfeindlichen Attacke ermittelt die Staatsanwaltschaft Münster und sucht Zeugen. Drei Männer beleidigten am frühen Sonntagmorgen gegen 5 Uhr eine Gruppe ausländischer Jugendlicher.

Polizei und Staatsschutz suchen Zeugen für einen fremdenfeinlichen Übergriff auf dem Ahlener Marktplatz.

Eine 19-jährige deutsche Frau hielt hielt sich mit ihren aus Syrien stammenden Freunden auf dem Marktplatz auf, als plötzlich drei Männer auf sie zukamen und anfingen, die Gruppe verbal zu attackieren.

Männer drohen und beleidigen Gruppe

Aus Furcht vor den Angreifern entfernten sich die Jugendlichen und gingen in Richtung Kirchplatz. Die Männer ließen nicht ab, drohten der Gruppe und beleidigten sie weiter wegen ihrer Herkunft.

Als die Männer bemerkten, dass die Jugendlichen die Polizei alarmierten, verschwanden sie. Ermittlungen ergaben, dass die Angreifer sich zuvor in einer Kneipe am Marktplatz aufgehalten hatten.

Tatverdächtige sind vermutlich Deutsche

Die Männer werden als deutsch aussehend beschrieben. Zwei von ihnen haben eine Glatze. Ein Komplize hat kurze, dunkle Haare. Die Männer sind zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und im Alter von 18 bis 35 Jahren.

Narbe am Hinterkopf und über dem rechtem Auge

Einer der Tatverdächtigen ist muskulös und war mit einem gelben, kurzen Hemd, einer Jeanshose und schwarzen Turnschuhen bekleidet. Er hatte ein neongrünes Mountainbike dabei. Ein zweiter Mann hat einen langen, leicht grauen Bart und eine kräftige Statur. Er trug ein graues, kurzes Hemd, eine Jeanshose und weiße Schuhe. An seinem Hinterkopf und über dem rechten Auge hat er eine Narbe.

Hinweise an den Staatsschutz in Münster

Der dunkelhaarige Mann ist dünn und hat ein Piercing an der rechten Augenbraue. Zum Zeitpunkt der Tat trug er ein weißes T-Shirt, eine schwarze Hose und eine schwarze Lederjacke. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0251/2750 entgegen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.