Fußballmuseum öffnet am 23. Oktober



Dortmund (dpa) - Das Fußballmuseum in Dortmund wird im Oktober eingeweiht. Die Eröffnungsgala mit NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Gästen aus Sport, Politik und Gesellschaft ist am 23. Oktober.

Noch ist es eine Baustelle: Das DFB-Fußballmuseum in Dortmund befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof und wird Bestandteil einer Kunst- und Kulturmeile zwischen dem Kreativzentrum Dortmunder U und dem Konzerthaus Dortmund.

Zwei Tage danach - am Sonntag, 25. Oktober - wird die Einrichtung mit einem großen Vorplatzfest auch für das Publikum eröffnet. Das gaben die Organisatoren am Montag bekannt.

Seit September 2012 wird am Haus des deutschen Fußballs gebaut, die Grundsteinlegung erfolgte im August 2013. Nach dann drei Jahren Bauzeit wird die erste Dauerausstellung zur Geschichte des deutschen Fußballs mit interaktiven und multimedialen Inszenierungen sowie mit mehr als 1600 Exponaten auf 7000 Quadratmetern zu sehen sein.

„Unser Ziel war es, die wunderbare Tradition und die zeitlose Faszination des Fußballs an einem besonderen Ort zusammenzubringen. Die Besucher des Deutschen Fußballmuseums dürfen sich schon jetzt auf eine Ausstellung mit außergewöhnlichen Exponaten und packenden audiovisuellen Präsentationen freuen“, kündigte Niersbach an. Das Gesamtbudget für Bau und Einrichtung des Museums beträgt 36 Millionen Euro. Realisiert und betrieben wird das Museum von der gemeinnützigen DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum GmbH, die zu gleichen Anteilen vom DFB und der Stadt Dortmund getragen wird.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.