Gertrud Korf wird Gesamtschul-Leiterin



Warendorf (kvs) - So viel ist sicher: Gertrud Korf wird sich in der Emsstadt wohlfühlen. Sie hat in Münster studiert, am Johanneum in Ostbevern ihr Referendariat absolviert und die vergangenen 22 Jahre an einer Gesamtschule in Recklinghausen unterrichtet. Außerdem liebt sie das Radfahren.

Gertrud Korf

Mit den Westfalen und insbesondere dem Münsterland ist sie also bestens vertraut. Jetzt übernimmt sie die Leitung der neuen Gesamtschule in Warendorf. Seit Juni des vergangenen Jahres war sie am Findungsprozess beteiligt, zu einer Zeit, in der die Frage lautete: Sekundar- oder Gesamtschule? Gertrud Korf steht für das Modell, das sich durchgesetzt hat.

 Viele haben die 50-Jährige in den vergangenen Monaten bereits bei Informationsveranstaltungen kennengelernt. Sie war mitverantwortlich für die Konzeption und das Anmeldeverfahren der neuen Einrichtung, die nach den Sommerferien den ersten Jahrgang begrüßen wird. Gertrud Korf ist in Recklinghausen seit nunmehr zwölf Jahren für de Jahrgangsstufen neun und zehn an der Wolfgang-Borchert-Gesamtschule verantwortlich. Eine Aufgabe, die ihr stets viel Spaß gemacht habe, sagte sie am Mittwoch der „Glocke“.

Gleichzeitig freue sie sich aber auf ihre neue reizvolle Aufgabe, „etwas aufbauen und gestalten sowie Erfahrungen einbringen zu können“. Ihre neuen Kollegen haben sich weitgehend untereinander bereits kennengelernt und bereiten derzeit den Boden für Warendorfs Gesamtschule.

Gertrud Korf ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von 20 und 22 Jahren. Sie unterrichtet Mathematik und katholische Religionslehre. Da ihr Mann beruflich gebunden ist, wird man noch einige Zeit den Lebensmittelpunkt im Ruhrgebiet haben. Allzu lange will man mit der Suche nach einem Domizil im Münsterland aber nicht warten.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.