Glasfaser-Gutachten ist schon bezahlt



Rietberg (gl) - Unabhängig von den Beratungen über einem technischen Partner zum Glasfaser-Netzausbau lässt die Stadt jetzt einen eigenen Masterplan Breitband nur für Rietberg erstellen. Dafür erhält die Stadt Rietberg vom Bund 50 000 Euro für Beratungsleistungen aus dem Breitbandförderprogramm.

Über diesen Masterplan war der Stadtrat bereits Anfang Oktober informiert worden. Jetzt hat Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder den Förderbescheid aus der Hand des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann, in Berlin entgegengenommen.

Sunder zur Seite stand der heimische Bundestagsabgeordnete Ralph Brinkhaus (CDU), der sich freut, dass „der Bund mit diesen Fördergeldern zum Ausbau des schnellen Internets beiträgt und insbesondere ländlich geprägte, bisher unterversorgte Städte und Gemeinden unterstützt“. Der Masterplan Rietberg soll verschiedene Ausbau-Szenarien hinsichtlich ihrer unterschiedlichen technologischen Ansätze betrachten und eine Strukturplanung erstellen. „Dank dieser Bundesförderung entstehen für unsere Stadt nun keine Kosten für dieses Gutachten“, freut sich Stadtoberhaupt Sunder.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.