Gütersloher Jugendparlament formiert sich neu


Das Gütersloher Jugendparlament vertritt die Interessen der jungen Menschen in der Stadt. Jetzt wurde das Gremium neu besetzt.

Mit einem großen Dankeschön verabschiedete Bürgermeister Norbert Morkes (BfGT, rechts) das scheidende Jugendparlament.

Gütersloh (gl) - Mit einem Rückblick auf die Aktivitäten der vergangenen zwei Jahre hat das zehnte Gütersloher Jugendparlament (Jupa) jüngst seine Amtszeit beendet. „Trotz der Pandemie haben wir einiges erreicht. Nicht alles. Aber unsere Ergebnisse können sich sehen lassen,“ fasste Jupa-Sprecher Benno Schulz die Amtsperiode des Jugendgremiums zusammen.

Klimapolitik, Rassismusthemen und Gestaltung der Innenstadt im Fokus

Herausragende Themen seien klimapolitische Fragen, die Auseinandersetzung mit Rassismus und die Gestaltung der Innenstadt gewesen. Dort hatte das Jugendparlament den Umbau der Friedrich Ebert-Straße zu einer Allee angeregt und eine Prüfung der Umsetzungsmöglichkeit beantragt. Eine Entscheidung wurde bislang nicht getroffen. 

Weitere Aktivitäten seien der Ausbau des Internetauftritts mit der Einrichtung einer Instagram-Seite und die Produktion eines Image-Videos gewesen. Im Juni vergangenen Jahres wurde das Jupa mit dem Jugendpreis des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe ausgezeichnet.

Nur eine von 15 Sitzungen fällt coronabedingt aus

Von den 15 vorgesehenen Sitzungen habe lediglich eine im Mai vergangenen Jahres wegen Corona ausfallen müssen, heißt es in einer Mitteilung. Ansonsten tagten die Jugendlichen im Internet, im großen Saal der Stadthalle oder online und live gleichzeitig. 

Auch Bürgermeister Norbert Morkes, der die Sitzungen seit Jahren regelmäßig besucht, verabschiedete das Jugendparlament. Er sprach den Jugendlichen Mut zu, ihre Stimme noch lauter zu erheben und die Erwachsenen in Politik und Verwaltung zu fordern.

Das neue Jugendparlament kommt erstmals am 27. Oktober zusammen

Das neue Jugendparlament ist an den weiterführenden Schulen der Stadt gewählt worden und tritt am 27. Oktober zur konstituierenden Sitzung zusammen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.