Heimatfreunde geben Drostengarten nicht auf



Sassenberg (dor - Der Drostengarten und die jüngste Entscheidung des Infrastrukturausschusses, die 350 Jahre alte Fläche für den Bau von Parkplätzen um rund 900 Quadratmeter zu beschneiden, nahm bei der jüngsten Generalversammlung des Heimatvereins bei Börding einen breiten Raum ein.

Den Vorstand des Vereins bilden (v. l.) Christian Rath, Helga Topheide, Martin Baving, Hans-Christoph Fennenkötter und Marianne Engbert.

Da viele Mitglieder nicht am jüngsten Bürgerforum des Vereins („Die Glocke“ berichtete) hatten teilnehmen können, zeigte Christian Rath den Anwesenden noch einmal die dort gehaltene Präsentation zum Thema „Drostengarten“, in der sich der Verein klar gegen die Pläne ausspricht, das historische Areal zu verkleinern.

Rath zeigte sich überzeugt, dass es sich trotz des Beschlusses noch lohne, für den Erhalt der Fläche in den 350 Jahre alten Abmaßen zu kämpfen. Schließlich müssten die Pläne vom gesamten Stadtrat noch befürwortet werden. „Gehen Sie hin und zeigen Sie Interesse, suchen Sie das Gespräch mit den von Ihnen gewählten Abgeordneten und dem Bürgermeister und tun Sie Ihre Meinung kund, sonst wird der Garten kleiner werden“, bat Rath um entsprechenden Einsatz. Diese Haltung machte er bei der anschließenden Vorstandswahl zu einer Voraussetzung für seine Bereitschaft, für den Vorsitz zu kandidieren.

 „Wenn Sie diese Position mittragen, wählen Sie mich, wenn nicht, stimmen Sie bitte mit nein“, erklärte Rath, der generell um mehr Feedback aus den Vereinsreihen bat.

An Zustimmung mangelte es an diesem Abend nicht. Rath wurde nach zweijähriger Pause, während derer Martha Weiß das Zepter übernommen hatte, mit einstimmiger Mehrheit erneut zum Vorsitzenden gewählt. Als seine Vertreterin wurde ebenso einstimmig Marianne Engbert ernannt, die den zurückgetretenen Rolf Hartmann ersetzt. Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen erhielten auch die stellvertretende Schriftführerin Helga Topheide und der stellvertretende Kassierer Theo Mönnigmann die volle Stimmenzahl der Versammlung. Als Beisitzer wurden Hans-Christoph Fennenkötter, Bernhard Schräder und Martin Baving nominiert. Als neuer Kassenprüfer konnte Theo Sparenberg gewonnen werden.

Christian Rath bedankte sich bei allen Vorstands- und Vereinsmitgliedern für die im vorigen Jahr geleistete Arbeit. Dabei hob er insbesondere die Ehepaare Topheide und Kerßenfischer hervor, die die beliebten Wanderungen und Fahrradtouren seit vielen Jahren konzipieren. Nun möchten diese etwas kürzertreten, dementsprechend sucht der Verein bewegungsfreudige Nachfolger. Ein weiterer Dank Raths ging an Marianne Engbert, die sich seit Jahrzehnten für die plattdeutsche Sprache einsetzt, sowie an das Ehepaar Kruse, das beim Allerheiligenmarkt stets großen Einsatz zeige.

Nach Kassenbericht und Jahresrückblick gab Rath noch eine Vorschau auf kommende Aktivitäten. So lädt Marianne Engbert für den 2. Dezember ab 15 Uhr zum Adventskaffee in die Mühle ein. Im Februar fällt der Startschuss für die Winterspaziergänge. Dafür ist stets der erste Sonntag im Monat vorgesehen. Wer mitgehen möchte, sollte um 13. 30 Uhr am Mühlenplatz sein.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.