Hobbyautor stellt Roman „Aravia“ vor



Oelde (wka) - „Wenn ich schreibe, versinke ich in einer anderen Welt“, betont Jörg Ringhoff. Die Welt, in der er sich dann befindet, hat den Namen Aravia und entspringt der Fantasie des Oelders.  Gerade ist Ringhoffs Fantasy-Roman „Legenden der Blutwölfe – Aravia“ erschienen.

Viele Figuren hat der Oelder Autor Jörg Ringhoff im Kopf. Nun sind sie in dem Fantasy-Roman „Legenden der Blutwölfe – Aravia“ vereint und kämpfen für das Gute in der fantastischen Welt.

Seit seiner Jugend hat Jörg Ringhoff die Figuren seiner erfundenen Welt im Kopf. Er hat sie gezeichnet und auf dem Papier zum Leben erweckt. Nun liegen sie vor ihm auf dem Schreibtisch. Jede der Figuren hat eine außergewöhnliche Eigenschaft.

„Mit der Zeit haben sie sich immer mehr zu Charakteren geformt, wenn ich über sie gesprochen habe. In jeder Figur steckt auch ein kleiner Teil des Autors“, berichtet der Oelde. „Anregungen habe ich auch von Freunden bekommen.“

Zunächst schrieb der 38-Jährige Kurzgeschichten. Irgendwann kam ihm aber die Idee, einen Roman zu verfassen, der die Kurzgeschichten verbindet. Nun ist das fast 500-seitige Werk erschienen. „Und es folgt ein zweiter Teil. Ich habe nämlich noch rund 500 Seiten im Kopf. Aber ich möchte erst einmal abwarten, wie sich der erste Teil verkauft“, betont Jörg Ringhoff.

Seine Ideen stammen aus anderen fantastischen Erzählungen, zum Beispiel aus „Herr der Ringe“, der Nibelungen-Saga oder „Highlander“.

ISBN: 978-3-8442-3427-5; Verlagsgruppe Holtzbrinck/Epubli; Facebook: www.facebook.com/Legenden.der.Blutwoelfe.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Montag in der Oelder und der Beckumer Ausgabe der „Glocke“.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.