HSG stoppt den Fall und baut neu auf



Gütersloh (zog) - Es war derselbe Raum im Autohaus Markötter, es waren dieselben Gesichter und eine fast identische Sitzordnung, wie bei der Vorstellung von Trainer Jochen Borcherding vor einem Jahr. Doch die Körpersprache bei den Verantwortlichen des Handball-Bezirksligisten HSG Gütersloh war zwölf Monate später eine ganz andere und die Augen leuchteten.

Die HSG-Minis stehen für den noch lange dauernden Neuaufbau in Gütersloh.

 Denn die Gütersloher haben die rasante Talfahrt mit zwei Abstiegen in Folge gestoppt und sich in der Bezirksliga stabilisiert. „Die ersten Wochen waren ernüchternd, der Saisonstart dann überragend. Nach dem Wechsel von Niko Krspogacin zur TSG Harsewinkel und weiteren Veränderungen im Kader haben wir wieder Zeit gebraucht, um uns zu fangen“, sieht Borcherding noch viel Arbeit vor sich.

„Aber jetzt sind wir so besetzt, dass ich Sachen umsetzen kann, dass Trainingsinhalte sichtbar werden“, bilanziert der Mindener, der bereits für die neue Saison zugesagt hat, sein erstes Jahr. „Wenn Jochen nicht an uns geglaubt und kein Vertrauen in uns gehabt hätte, säßen wir jetzt nicht hier“, dankte HSG-Mitglied Ulrich Klau stellvertretend für den anwesenden Vorstand dem in Minden tätigen Sport- und Mathelehrer.

Für die neue Serie stehen alle Spieler des aktuellen Kaders zur Verfügung. Mit Yannick Fingberg (von der SG Neuenkirchen) ist zu Rückrundenbeginn der erste Neuzugang gekommen.. „Ein weiterer ist so gut wie fix, mit anderen reden wir“, berichtete der sportliche Leiter Matthias Kollenberg, dass die Planungen für die neuen Spielzeit schon konkret und viel weiter fortgeschritten sind als 2018.

Zudem wird die Spielgemeinschaft für 2019/20 neben der erfolgreichen Frauenmannschaft auch wieder eine zweite Mannschaft im Herrenbereich melden. Und der Neuaufbau von unten hat begonnen. Der in gleicher Funktion schon länger in Verl tätige Falk von Hollen ist nun auch an vier Gütersloher Grundschulen mit Handball-AGs aktiv und wird von Hendryk Jänicke (Frauen- und Athletiktrainer des TV Verl) unterstützt. Bis zu 15 Minis trainieren unter Anleitung der HSG-Übungsleiter Sina Rustemeier, Julia Kees und Tom Horstmann mittwochs in der Innenstadthalle.

Erstmals wird die HSG neben den Minis auch wieder eine E-Jugend melden, sodass neben der A- und B-Jugend vier Nachwuchsteams ab September um Punkte spielen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.