IGBCE ehrt Jubilare in der Lohnhalle



Ahlen (wf) - In der ehemaligen Zechen-Lohnhalle hat die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IGBCE), Ortsgruppe Ahlen, am Sonntag ihre Jubilare geehrt. Außer den Auszeichnungen für 25- bis 75-jährige Mitgliedschaft gabe es eine Festrede von Giovanni Pollice (IGBCE-Hauptvorstand).

Obwohl nicht alle der 145 IGBCE-Jubilare, die zur Ehrung anstanden, der Einladung gefolgt waren, war die Veranstaltung gut besucht. Das Programm für die Festgäste begann morgens mit einem Sektempfang und Musik der Ahlener Band „The Rootas“.

Der Vorsitzende der Ahlener Ortsgruppe, Marc Senne, begrüßte der Ehrengäste, darunter Manfred Wiedemann, den letzten Personaldirektor des Bergwerks Westfalen, Rolf Menke, den Betriebsratsvorsitzenden von Dupont Hamm, Dennis Wiemann, den Betriebsratsvorsitzenden von Knapheide Beckum, Bürgermeister Benedikt Ruhmöller, Nafi Cemal Tosyali, den türkischen Generalkonsul aus Münster und den Festredner Giovanni Pollice.

Bürgermeister Ruhmöller ergriff die Gelegenheit, allen Jubilaren für die harte Arbeit zu danken, die viele auf der Zeche Westfalen geleistet hatten. Er streifte in seinem Grußwort die letzten 30 Jahre der Zeche und erinnerte daran, dass die Betriebsfläche ursprünglich begrünt werden sollte. „Wir sind froh darüber, dass es anders gekommen ist und wir können alle stolz darauf sein, was hier passiert ist“, stellte Ruhmöller fest.

Das Grußwort des türkischen Generalkonsuls Nafi Cemal Tosyali wurde ins Deutsche übersetzt. Dabei kamen manche Passagen nicht immer akustisch einwandfrei bei den Zuhörern in der Halle an. Er spannte einen geschichtlichen Bogen von den ersten Einwanderungen türkischer Bergleute nach Deutschland bis zur heutigen Migrationssituation. Nafi Cemal Tosyali schloss seine Rede mit der Feststellung, dass das Generalkonsulat stets unterstütze und fördere, damit die türkischen Migranten ein Bestandteil der deutschen Gesellschaft würden.

Die Festrede von Giovanni Pollice, Abteilungsleiter für Migration und Integration vom IGBCE-Hauptvorstand in Hannover, sprengte den geplanten Zeitrahmen ein wenig. Er ging auf die geschichtliche Entwicklung der Gewerkschaft, besonders während der Zeit des Nationalsozialismus, ein und beleuchtete auch noch aktuelle gesellschaftspolitische Ereignisse in Berlin. Nach den Ehrungen und dem „Bergmannslied“ stärkten sich die Gäste am Buffet.

Jubilare

75-jährige Mitgliedschaft in der IGBCE: Bernhard Brückner, Bernhard Drongowski, Albert Kaminski, August Küpper.

70 Jahre: Ewald Bühler, Walter Jantke, Kurt Kalus, Hans Kulow, Franz Reisch, Paul Schramm, Günter Schwalgin, Martin Volkmer.

60 Jahre: Adolf Blanke, Walter Danker, Manfred Engelmeyer, Friedrich Hüftle, Siegfried Manske, Horst Patz, Willi Plonus, Reinhold Porombka, Max Schmidt, Hans-Jürgen Schoel, Friedrich Schulte, Willi Schwering, Rodewin Taubitz, Walter Upmeier, Helmut Vicariesmann, Herbert Weitkämper, Egon Wiese.

50 Jahre: Ludwig Albin, Horst Averkamp, Reiner Balzer, Karl Bendik, Hans Fiedler, Manfred Gola, Günter Kasprowiak, Werner Lenk, Werner Luer, Franz Pokorny, Hans-Diter Riedelbauch, Rolf Schäfer, Bernhard Schütte, Willi Ulrich, Heinz Weber, Dieter Wolgemuth, Rolf-Dieter Zeller, Klaus Zerstin, Siegfried Ziedorn.

40 Jahre: Huseyin Akbulut, Bayram Akin, Ali Aktas, Niyazi Alanli, Mehmet Aynali, Karl-Heinz Beil, Selahattin Beyazit, Ali Bilge, Wilfried Boegelein, Salih Boeluekbasi, Arif Bozdemir, Jörg Brehme, Bernhard Buttermann, Sait Cakir, Ahmet Calar, Cemal Catakli, Ahmet Cetinkaya, Mehmet Colak, Ibrahim Coskun, Mehmet Dalay, Kemal Danismaz, Ismail Demiray, Huseyin Demirhan, Ismail Derin, Mehmet Ekiz, Ahmet-Ali Elmuelk, Thomas Englisch, Mehmet Erdeal, Nazim Erol, Klaus-Peter Gerbsch, Mehmet Goenes, Ismail Goerguelue, Dieter Gräve, Ahmet Guelclue, Mehmet Guemues, Luetgue Guezel, Muhsin Hazar, Klaus-Peter Horstmann, Mehmet Ince, Etem Isler, Baek-Kyu Jo, Manfred John, Ramazan Kabak, Sevket Kalaycioglu, Selami Kamali, Muemin Kaplan, Huseyin Karabay, Huseyin Karahan, Durmus Karakaya, Sabri Karakurt, Mehmet Kilic, Johanna Klann, Manfred Klann, Norbert Knaup, Mustafa Korkmaz, Hilmi Korkut, Hasan Korucu, Ahmet Koyulmus, Dietmar Kriemann, Gerd Lange, Werner Lehmann, Manfred Meredig, Huseyin Meric, Horst Neuhaus, Günter Oberschild, Ahmet Oezen, Heinz Ossenkepmer, Abdurahmann Sahan, Ahmet Saltabas, Ibrahim Sanli, Dervi Saytas, Werner Schachler, Andreas Schreiber, Hermann Schulz, Murat Simsek, Bruno Sitarek, Karl-Heinz Stücke, Ali-Osman Terken, Ramazan Tunc, Yasar Ucak, Kadir Uygun, Recep Uzun, Karl Westerwalbesloh, Mahmut Yangiz, Ramazan Yamaner, Mustafa Yasar, Fevzi Yavuz, Karl-Heinz Zornemann.

25 Jahre: Bernhard Frisch, Hans Hartings, Antonius Hase, Werner Kemmler, Jörg Koyro, Markus Schröer, Wilfried Schulte, Veli Sen, Heinrich Wissmann.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.