Im Golddorf geht es mit Kugeln rund



Westkirchen (jes) - Die erste Westkirchener Kugel hat Laurenz Frisch am Donnerstagabend am neuen Sportheim in Westkirchen enthüllt. „Es gibt viele Gründe, sich in Westkirchen wohlzufühlen, denn Westkirchen ist eine runde Sache“, beschrieb er, was hinter der Idee der Betonkugel steckt.

Die erste Westkirchener Kugel steht am Sportheim an der Warendorfer Straße. Das Bild zeigt (v. l.) Hasso Wagner, Vorsitzender des Sportvereins Grün-Weiß Westkirchen, Alisa Voß und Laurenz Frisch.

 Auf den Prototypen von Grün-Weiß Westkirchen sollen weitere Kugeln folgen, um ein Erkennungszeichen für das Golddorf zu schaffen. „Mit dieser Aktion wollen wir die Zukunft des Dorfes prägen“, sagte Dietmar Schulte, Vorsitzender der Bürgerinitiative Pro Westkirchen. Die Idee entstand im Rahmen der Diskussionen um die Teilnahme an dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. „Auch wenn wir uns in diesem Jahr gegen eine Teilnahme entschieden haben, wollten wir doch etwas für Westkirchen tun“, beschreibt Schulte den Wunsch zahlreicher Vereinsvertreter. „Mit der Idee, ein Alleinstellungskriterium zu schaffen, haben wir nun eine vereinsübergreifende Aktion gestartet. Auch Firmen oder andere Interessierte können sich beteiligen“, führte er aus. Als treibende kreative Kraft hinter der Aktion schuf Laurenz Frisch nun die erste Kugel, die aus einem Beton-Glasfaser-Gemisch besteht. „Beton passt gut zur Zementstadt Ennigerloh und betont unsere Verbindung dort hin“, erläuterte er seine Materialwahl.

In den nächsten Monaten möchte Pro Westkirchen das Gespräch mit weiteren interessierten Vereinen, Firmen und Personen suchen. „Nun gilt es, künstlerisch begabte Leute mit denen zusammenzuführen, die eine Kugel aufstellen möchten“, erläuterte Schulte das weitere Vorgehen. Wenn die Aktion erreichen könne, dass man bei Westkirchen sofort an „das Dorf mit den Kugeln“ denke, habe man sein Ziel erreicht, führte er aus. Zusätzlich zu der Aktion der Westkirchener Kugeln arbeiten Laurenz Frisch, Lothar Fölling, Martin Hartmann und Matthias Picker zurzeit an einer Broschüre, in der sämtliche Vereine des Dorfes vorgestellt werden. „Damit wollen wir allen Mitbürgern, besonders den Neubürgern, eine Übersicht über unsere Vereine und die Geschäftswelt geben“, erklärten die Verantwortlichen.

Informationen erhalten Interessierte bei Dietmar Schulte unter Tel. 02587/1505.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.