Isabel Nolte überzeugt mit ihrer Persönlichkeit


In der Castingshow „The Voice of Germany“ hat sie ein Ausrufezeichen gesetzt. Bei einem Auftritt in ihrer Heimatregion überzeugte Isabel Nolte jetzt.

Ihre persönliche Sichtweise auf die Welt wird in Isabel Noltes Texten deutlich. Den Beckumern gefiel ihr Auftritt. Foto: Aulbur

Beckum (carla) -  „Angst frisst die Seele nicht auf“ – so lautet die neueste Single von Isabel Nolte. Deutschlandweit bekannt geworden durch die Castingshow „The Voice of Germany“, hat die gebürtige Strombergerin  jetzt am Samstagabend im Beckumer Stadttheaters begeistert. 

Mit einer Reihe ihrer eigenen neuen Songs nahm die 33-Jährige ihr Publikum mit auf eine Reise durch ihre Träume und Ängste, Beobachtungen und die Erfahrungen ihres Lebens. Mal zart und verletzlich, dann laut und willensstark erzählt die selbst bezeichnete „unselbstständige Prinzessin, die grad noch Räubertochter war,“ von ihren Erfahrungen mit der großen Liebe und Kritik. Aber auch von der Suche nach sich selbst und der Erkenntnis, dass manche Sorgen hin und wieder einfach mit guten Freunden weggefeiert werden müssen, singt sie. „Wer Sorgen hat, hat auch Likör“, zitiert sie dabei Wilhelm Busch in einem ihrer ausgelasseneren Lieder, in das auch ihr Publikum durch verteilte Partyhütchen schnell einstimmen konnte. „Demnächst werden sie beim Beckumer Karneval nichts anderes mehr spielen“, prophezeite Isabel mit einem Augenzwinkern. 

Humorvoll und mit einem Hang zur Selbstironie beweist Isabel Nolte ihre Fähigkeit, Geschichten zu erzählen und dass sie weit mehr ist, als eine stimmlich gute Coversängerin, die mal bei einer Castingshow teilgenommen hat. Sowohl gesanglich als auch in ihrem Auftreten höchst individuell, offenbart sie ihre ganz persönliche Sichtweise auf die Welt – in Geschichten, die dem Leben entspringen. Als Kind habe sie immer davon geträumt, die Stromberger Pflaumenkönigin zu werden. Als das nicht sein sollte, zog es sie in die weite Welt.

Viel erlebt

In den Niederlanden studierte sie Psychologie, schrieb eigene Songs und war mehrere Jahre in einem Kabarett tätig, bevor es sie vor zwei Jahren wieder zurück in die Heimat verschlug. Diese Lebensreise verpackt Isabel in ihrer Show und lässt in ihrer Musik auch immer wieder ihren Job als Kinder- und Jugendpsychologin durchblitzen. Vor einem Jahr nahm sie dann an „The Voice“ teil, wo sie wertvolle Erfahrungen sammelte und auf den Musiker und Produzenten Fabian Schulz stieß. Dieser begleitete sie nicht nur Samstagabend am Keyboard und auf der Gitarre, mit ihm und Texterin Illi Hinzberg arbeitet Isabel momentan auch an ihrem ersten eigenen Album.

Plattenvertrag steht

Die Erfahrung, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die an sie glauben und Ahnung vom Produzieren haben, beschreibt Isabel als sehr beflügelnd. „Ich habe gerade heute meinen ersten Plattenvertrag unterschrieben“, verkündete Isabel ihrem Publikum. Dieses konnte sich schon am Samstagabend von der Besonderheit der bereits produzierten Songs und Isabels Bühnenpräsenz überzeugen und honorierte ihre Performance mit begeistertem Applaus. Auf das Album müssen Fans sich zwar noch gedulden, bis dahin kann man aber schon einen Vorgeschmack wagen mit der ersten veröffentlichten Single „Angst frisst die Seele nicht auf“. Ab Oktober ist Isabel Nolte ebenfalls regelmäßig in der Rolle der „Lola Blau“ im Stadttheater in Beckum zu sehen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.