Jahn Oelde besiegelt Oberliga-Aufstieg



Oelde (gl) - Nachdem die Oelder Hockeyfrauen den Soester HC in der eigenen Halle besiegt hatten, folgte am letzten Sonntag der finale 8:4-Sieg über Georgsmarienhütte, der den Aufstieg in die Oberliga zu besiegelte. Die Damen lieferten in der gesamten Hallensaison eine überzeugende Leistung.

Starke Truppe: Oeldes Hockey-Frauen feiern den Aufstieg. Der Kader Saison 2013/2014: Frederike Hanebrink (TW), Rebecca But (ETW), Leonie Baumeister, Sarah Bleß, Sophie But, Sarah Ewald, Jana Friemel, Maren Kirsch, Antje Kobrink, Eva Kobrink, Marlén Kraeft, Nina Kottmann, Maria Sattler, Jessica Tietz

Sie haben lediglich einen Punkt verschenkt und am Ende ein brillantes Torverhältnis von 126:28 Toren. Trainerin Sonja Thüner lobte: „Ich habe immer auf die Stärken der Mannschaft und jeder einzelnen Spielerin vertraut und nie an dem sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga gezweifelt“.

Georgsmarienhütte machte von der ersten Minute an Druck und überraschte die Oelderinnen mit einem druckvollen Spiel. Durch die schläfrige Anfangsphase der Damen gelang es den Gegnerinnen innerhalb der ersten Minuten, mit 2:0 in Führung zu gehen. Die Oelder Damen ließen sich aber nicht beirren und starteten nun richtig durch. Sarah Ewald und Antje Kobrink glichen das Ergebnis zügig durch kurze Ecken aus. Maren Kirsch fackelte nicht lange und machte nach einem schönen Zusammenspiel die Führung zum 3:2 für Oelde perfekt.

Eva Kobrink bestätigte mit ihrem Tor zum 4:2 den Siegeswillen der Oelder Damen. Die Oelder Abwehr vereitelte viele Angriffe der offensiven Spielweise. Einen Konter nutzte Jessica Tietz mit einem Pass auf Sarah Ewald, die eiskalt verwandelte.

Oelde lieferte ein gutes Aufbauspiel, dennoch blieben einige Chancen ungenutzt. In der zweiten Halbzeit erkämpfte sich Georgsmarienhütte direkt zu Beginn eine kurze Ecke, die die Oelder Torhüterin Frederike Hanebrink abwehrte. Kurz darauf gelang es den Gegnerinnen dennoch durch einen Selfpass und schnellem Spiel auf 5:3 zu verkürzen. Zwischenzeitlich hatten es die Oelderinnen nicht leicht die hektische Spielweise von Georgsmarienhütte zu unterbinden.

Davon trotzdem unbeirrt bauten Antje Kobrink und Maria Sattler das Ergebnis durch zwei weitere Treffer auf 7:3 aus. Oelde ließ einige Chancen ungenutzt. Zum Schluss versenkte Eva Kobrink für Oelde bei einer kurzen Ecke die Kugel im Netz. In den letzten Spielminuten traf Georgsmarienhütte noch ein letztes Mal, dann war der Oelder Triumph perfekt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.