Josef Recker ist Ehrenwehrführer



Warendorf (ap) - „Nach großen Problemen in der Vergangenheit sind Politik, Verwaltung und Feuerwehr wieder auf einem guten Weg. Die Chance, die in jeder Krise steckt, haben wir 2012 genutzt“, hat Christof Amsbeck, neuer Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, bei der Jahreshauptversammlung betont.

Das alte Vertrauen sei wieder hergestellt und neues aufgebaut worden. Ziel für die Zukunft sei es, „dass dies so bleibt und sich weiter festigt“. Amsbeck war im September zum Nachfolger von Josef Recker gewählt worden, der bei der Versammlung von den Kameraden verabschiedet wurde. Ganz aufhören möchte Recker jedoch nicht. Er wird weiterhin im aktiven Dienst dem Löschzug Hoetmar angehören. „Einmal Feuerwehrmann, immer Feuerwehrmann – ein Leben lang“, sagte Recker. Bürgermeister Jochen Walter überreichte dem ehemaligen Feuerwehrleiter für seine Verdienste die Ehrenurkunde und lobte seinen beispiellosen Einsatz zum Wohl der Bürger auch im Namen des Rates und der Verwaltung. Josef Recker wurde an diesem Abend zum Ehrenwehrführer ernannt.

Eine beachtliche Bilanz zeigte der Jahresrückblick. Bei knapp 320 Einsätzen wurden mehr als 5800 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Darüber hinaus kümmerten sich Brandschutzerzieher um die Aufklärung von etwa 500 Kindern an Schulen und Kindergärten. Grund genug für Kreisbrandmeister Heinz Nordhoff, den Kameraden ein großes Lob auszusprechen: „Warendorf lebt vom Ehrenamt, und auf euch kommt es an.“ In Deutschland stünden 30 000 hauptamtlichen rund eine Million Feuerwehrleute gegenüber, die ehrenamtlich für Sicherheit und Schutz der Bürger sorgten. Dem Dank schloss sich auch Bezirksbrandmeister Donald Niehues an.

Für Heinz Nordhoff war es übrigens die letzte Jahreshauptversammlung in Warendorf, die er besuchte. Der Kreisbrandmeister geht im Oktober in den Ruhestand.

Zum Schluss der Generalversammlung wurden zahlreiche Feuerwehrmänner für langjährige Verdienste in dem risikoreichen Ehrenamt ausgezeichnet. Eine besondere Auszeichnung erhielt Theodor Zwoll. Er wurde in Abwesenheit für seine mittlerweile 70-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Ebenfalls eine Sonderauszeichnung erhielten Bernhard Muesmann, Theodor Webbeler, Heinz Suer und Paul Weißen für 60 Jahre Treue, Franz Beste, Richard Jost Dahlhoff und Anton Kettler für 50 Jahre. Thomas Döhring, Thomas Tünte, Ludger Heuckmann, Anton Piekenbrink, Roland Danwerth, Josef Zur Wickern und Hubert Fartmann wurden für 35-jährige Mitgliedschaft mit dem Ehrenzeichen in Gold ausgezeichnet. Silber erhielten für 25 Jahre Zugehörigkeit Christian Erpenbeck, Björn Heitmann, Guido Meimann, Michael Pollmeyer, Thomas Pumpe, Andre Mertens, Theodor Vogel-Hanhoff und Rudolf Terbaum.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.