Kollegium für neue Gesamtschule steht



Warendorf (pw) - Das zunächst voraussichtlich elfköpfige Lehrerkollegium für die neue „Städtische Gesamtschule Warendorf“ steht. Offen ist noch, wer die Schulleitung übernehmen wird. Derweil organisiert der Schulträger das „Drumherum“, darunter die Verpflegung der Ganztagsschüler.

160 zusätzliche Mittagessen sind nach Gründung der neuen Gesamtschule in Warendorf gefragt. Der Schulträger verhandelt zurzeit mit mehreren Caterern.

Wie Gertrud Korf, die als Beauftragte für die Gründungsphase von der Bezirksregierung eingesetzt worden ist, auf „Glocke“-Anfrage erklärte, würden die Bescheide aus Münster an die Kolleginnen und Kollegen noch in dieser Woche verschickt.

Neun von elf aus Warendorf

Neben zwei Lehrkräften mit Gesamtschulerfahrung seien es Kolleginnen und Kollegen der beiden künftig auslaufenden Warendorfer Von-Galen-Realschule und der Hauptschule „Hinter den drei Brücken“, die zum Gründungskollegium gehörten. Sie werden nach einer Auftaktveranstaltung am 18. April mit der Erarbeitung eines pädagogischen Konzepts für die neue Schule beginnen. Noch bis zum 5. April läuft das Ausschreibungsverfahren für die Stelle der Schulleitung.

Weiterer Caterer gesucht

Nach neuesten Zahlen sind es 160 Kinder, darunter 141 aus Warendorf und den Ortsteilen, die für die Klasse 5 angemeldet worden sind. Zurzeit sondiert Udo Gohl, Schulexperte der Stadtverwaltung, Angebote von mehreren Caterern, die sich um die Lieferung des Mittagessens bemühen. Bisher bringt die Deula das in der dortigen Küche frisch zubereitete Essen in die Hauptschule. Doch mit dem Start der Gesamtschule wird sich die Zahl der zu verpflegenden Eleven auf deutlich über 200 erhöhen, was die Deula allein nicht leisten könnte.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.