10.365 Arbeitslose im Juni im Kreis 
Foto: Pixabay
10 365 Arbeitslose standen im Juni im Kreis Gütersloh 2263 offenen Stellen gegenüber.
Foto: Pixabay

Dass in Gütersloh wieder mehr Menschen durch die Einkaufsstraßen flanieren, wertet Thomas Richter, Leiter der Agentur für Arbeit Bielefeld, als ein gutes Zeichen. Trotzdem blieben aufgrund der Corona-Pandemie und des erneuten Lockdowns im Kreis Risiken für den Arbeitsmarkt. Die Konjunktur entwickele sich sehr gedämpft. Am Anstieg der Arbeitslosenquote von 4,9 Prozent im Vorjahr auf 6 Prozent im Juni zeige sich die Eintrübung am Arbeitsmarkt deutlich. In den Unternehmen komme es jetzt darauf an, die Grundlagen für künftiges Wachstum zu legen. Sie sollten digitale Innovationen vorantreiben, Ausbildungsplätze erhalten und zusätzliche Angebote für junge Menschen schaffen, empfiehlt Richter.

Kurzarbeitergeld: Von März bis Juni 2020 wurden von der Agentur für Arbeit für die Betriebe aus dem Kreis Gütersloh 4037 Anzeigen mit 70 503 Betroffenen über konjunkturelle Kurzarbeit erfasst. Im vergleichbaren Zeitraum 2019 waren es 25 Anzeigen mit 318 Arbeitnehmern. Zu beachten ist, dass vom Monat Mai an erste Unternehmen Folgeanträge gestellt haben. Die darin genannten Mitarbeiterzahlen sind in der kumulierten Statistik doppelt aufgeführt. Die tatsächlich realisierte Kurzarbeit wird zu einem späteren Zeitpunkt ausgewiesen.

Arbeitslosigkeit: Im Juni waren im Kreis 10 365 Personen arbeitslos, 215 mehr als noch im Mai (plus 2,1 Prozent). Damit beträgt die aktuelle Arbeitslosenquote 4,9 Prozent. Im Juni 2019 waren es 3,8 Prozent.

Arbeitslosenversicherung: Es wurden im Juni 5419 Personen registriert, 128 mehr als im Mai. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 1572 Personen oder 40,9 Prozent.

Grundsicherung: Es sind 87 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 644 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Insgesamt zählen 4946 Personen und damit 47,7 Prozent aller Arbeitslosen zur Grundsicherung.

Arbeitslose ab 50 Jahre: Dazu zählen 3141 Personen im Kreis, 56 mehr als noch im Mai, 542 mehr als im Juni 2019.

Langzeitarbeitslose: 2992 Personen waren im Juni länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 112 mehr als im Vormonat und 489 Personen im Vergleich zum Vorjahr.

Stellenangebote: Unternehmen aus dem Kreis Gütersloh haben in diesem Monat 415 offene Stellen neu gemeldet, insgesamt sind es 2424.

Jugendarbeitslosigkeit: 1074 der aktuell im Kreis registrierten Arbeitslosen sind unter 25 Jahre alt – 42,8 Prozent mehr als 2019.

Ausbildungsmarkt: Von Oktober 2019 bis Juni 2020 haben sich im Kreis Gütersloh 1678 Jugendliche und junge Erwachsene auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur in Bielefeld gemeldet. Das sind 498 junge Menschen weniger als im Vorjahreszeitraum (minus 22,9 Prozent). Versorgt sind bereits 1038 der Bewerber, 640 suchen noch.

 Die Zahl der offenen Stellen (2263), die Unternehmen und Verwaltungen seit Oktober 2019 für den Kreis Gütersloh gemeldet wurden, ist im Vergleich zum Vorjahr um 342 Ausbildungsplätze gesunken (minus 13,1 Prozent).

Thomas Richter, Leiter der Agentur für Arbeit Bielefeld, erklärt: „In den Unternehmen kommt es jetzt darauf an, die Grundlagen für zukünftiges Wachstum zu legen. Dafür sorgen Betriebe nachhaltig, indem sie Ausbildungsplätze erhalten und schaffen. Die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte Ausbildungsprämie unterstützt kleine und mittlere Unternehmen dabei. Fachkräftemangel, demografischer Wandel und Digitalisierung werden als langfristige Herausforderung bleiben, der Dämpfer durch Corona ist temporär.“

SOCIAL BOOKMARKS