1247 Jugendliche noch ohne Lehrstelle
Bild: Bitter
Der Malerfachbetrieb Brentrup in Wiedenbrück setzt auf Ausbildung: (v. l.) Geschäftsführer Alexander Brentrup, der Auszubildende Andre Oltmanns und der stellvertretende Leiter der Agentur für Arbeit in Bielefeld, Jobst Hilker. 
Bild: Bitter

Zugleich sind 1659 Ausbildungsplätze noch unbesetzt. Während sich die Schere in Ostwestfalens Oberzentrum nach Jahren wieder öffne, schließe sie sich im Kreis Gütersloh, sagt der stellvertretende Agenturleiter.

Im Kreisgebiet gibt es seit Beginn des Ausbildungsjahres 2509 Bewerber. Ein Jahr zuvor waren es 2593. Ausbildungsplätze sind 2114 vorhanden, 2058 standen vor zwölf Monaten zu Buche. Die Agentur registriert 1247 unversorgte Bewerber bei 975 unbesetzten Stellen. Hilker: „Alle Jugendlichen sollen sich bei uns melden und die noch zögernden Betriebe auch. Wir decken 80 Prozent der Stellen ab.“

Keine Probleme durch doppelten Abiturjahrgang

Der stellvertretende Agenturchef stellt heraus, dass 70 Prozent der jungen Leute „über Realschulabschluss und mehr“ verfügen. Der doppelte Abiturjahrgang habe nur 200 Gesuche mehr gebracht und bereite damit generell keine Sorgen, erläutert Hilker. Ein Hemmnis sieht er darin, dass sich „seit zehn Jahren im Berufswunschverhalten nichts ändert“.

Alexander Brentrup, mit seinem Bruder Christian in vierter Generation verantwortlich für den Malerfachbetrieb in Wiedenbrück, verkörpert die Praxis. Von gut 60 Mitarbeitern sind 10 Auszubildende; 3 weitere kommen im August hinzu. 50 Prozent des Nachwuchses sind weiblich. „Wäre es anders, hätten wir ein Problem“, sagt der Chef.

Ohne Praktikum geht es bei Brentrup nicht

Einerseits beantwortet er alle Praktikumsanfragen mit Ja, andererseits stellt er keinen Lehrling ein, der im Traditionsunternehmen von 1888 kein Praktikum hinter sich hat. Positiver Effekt: Die Abbrecherquote ist gleich null.

„Auszubildende kommen manchmal erst nach einem Jahr richtig in Fahrt, wenn sie die Vielseitigkeit des Berufsbilds entdecken“, weiß Brentrup. „Vom Wärmedämmverbundsystem bis zum Goldbelag können sie alles bei uns haben“, sagt er. Andre Oltmanns zum Beispiel durchlief eine berufsvorbereitende Maßnahme bei der Fortbildungsakademie Reckenberg-Ems, bewährte sich im Jahrespraktikum bei Brentrup und absolviert dort inzwischen eine Ausbildung.

SOCIAL BOOKMARKS