21 Jungjäger stiften Ansitzleiter 
21 Männer und Frauen haben die Jägerprüfung bestanden. Unser Bild zeigt sie mit (v. l.) dem Prüfungsausschussvorsitzenden Karl-Heinrich Hoyer und Obmann Christian Mellwig von der Kreisjägerschaft Gütersloh vor dem Eingang des neuen Hubertusheims in Rheda-Wiedenbrück.

„Jäger werden ist ein langer Weg, der viel Fleiß, Kraft und Erfolgswillen voraussetzt. Und es ist ein Weg voller Mühen“, sagte Christian Mellwig, Obmann der Jungjägerausbildung bei der Kreisjägerschaft Gütersloh. Doch das Erlebnis in und mit der Natur entschädige für alle Mühen und den Aufwand.

Mit der Überreichung des Jagdscheins übernehme der Jungjäger aber auch eine große Verantwortung. Dessen müsse er sich bewusst sein. Und mit der Übergabe der Prüfungsurkunde hört das Lernen rund um die Jagd nicht auf. Die Ausbildung der Jungjäger begann Ende November.

Umfangreiche Prüfung

Zwei Tage in der Woche wurden die Aspiranten theoretisch und praktisch geschult, um den Anforderungen der Jägerschaft in der Natur- und Kulturlandschaft gewachsen zu sein. Die Ausbildungsteilnehmer müssen ihr Wissen unter anderem in Sachen Tierarten, Wildbiologie, Wildhege, Naturschutz, Waffentechnik, Sicherheitsbestimmungen, Jagdhundewesen und Wildschadensverhütung unter Beweis stellen. Auch das Jagd-, Tierschutz sowie das Natur- und Landschaftspflegerecht dürfen ihnen nicht fremd sein.

Nach bestandener Prüfung kann der Jungjäger bei der Kreisverwaltung einen Jagdschein beantragen. Dazu muss er den erforderliche Versicherungsschutz nachgewiesen. Ein Revier kann er erst pachten, wenn er im Besitz des vierten Jahresjagdscheins ist. Karl-Heinrich Hoyer wünschte den Jungjägern, dass sie stets mit Bedacht jagen und den Aspekt des Naturschutzes nicht vergessen. Die erfolgreichen Prüflinge dankten allen Ausbildern mit einem Geschenk und stellten zudem eine überdachte Ansitzleiter für das Lehrrevier am Hubertusheim zur Verfügung.

Die erfolgreichen Teilnehmer im Überblick

Hier die Namen der Jungjäger im Überblick: Thorsten Arntz, Daniel Busche, Dietmar Buschmaas, Max Engelbrecht, Ralf Habrock, Pascal Reinke, Daniela Schlepphorst, Silva Schröder (alle Gütersloh), Benjamin Deptolla (Herzebrock-Clarholz), Rainer Diekmannshemke (Schloß Holte-Stukenbrock), Heike Grimm (Hövelhof), Alexander Heißmann (Verl), Andrea Hermesmeyer, Lukas Lakemeier (beide Harsewinkel), Dr. Petra Kemper, Maria Pickert, Corinna Röhr, Rolf Schemmann (alle Rietberg), Reinhard Köllner, Dennis Kretzschmar (beide Rheda-Wiedenbrück) sowie Mario Lückenotto (Langenberg).

SOCIAL BOOKMARKS