2500 Menschen demonstrieren für A 33-Weiterbau
Bild: Munkelt
2500 Menschen haben am Freitag in Halle für den Lückenschluss der A 33 demonstriert.
Bild: Munkelt

Politiker, Vertreter der Kommunen, des Kreises und der Wirtschaft hatten sich unter die Teilnehmer gemischt oder gingen vornweg. Flagge zeigten unter anderem Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU), der Vorsitzende des Aktionsbündnisses, mehrere Bürgermeister und politische Abgeordnete sowie der Haller Modeunternehmer Gerhard Weber. Für ihre kämpferischen Reden ernteten vor allem Adenauer und der Borgholzhausener Bürgermeister Klemens Keller (parteilos) Jubel. „Wir sind lange genug hingehalten und enttäuscht worden“, rief Adenauer. „Wir geben nicht Ruhe, bis der Bagger rollt.“

Die Demonstranten fordern einen Baubeginn für das letzte Teilstück der A 33. Zwischen Steinhagen und Borgholzhausen, von wo die A 33 Richtung Osnabrück führt, besteht eine Lücke. Von der Anschlussstelle Bielefeld an der A 2 bis nach Steinhagen sind derzeit zwei Abschnitte im Bau. Aus den Verkehrsministerien in Berlin und Düsseldorf hat es in den vergangenen Wochen zwar Zusagen gegeben, dass der Lückenschluss finanziert sei, doch konkrete, schriftliche Ankündigungen, wann mit dem Bau begonnen wird, stehen noch aus.

Weiter unten geht`s zur Bildergalerie!

Mehr über den Verlauf der Demonstration erfahren Sie in der Wochenendausgabe der „Glocke“ vom 14. Januar! 

SOCIAL BOOKMARKS