6800 Fans feiern Andrea Berg in Halle
Bild: Poetter
Schlägerkönigin Andrea Berg ließ sich auch bei ihrem fünften Konzert im Haller Gerry-Weber-Stadion ausgiebig von ihren Fans feiern.
Bild: Poetter

 Während rundherum die „Magic Artist“ mit Feuerstäben jonglieren, präsentiert die Sängerin ihren Hit „Drachenreiter“. Fulminanter Auftakt zu einer Show mit alten und brandneuen Liedern, die am Sonntag rund 6800 Besucher begeistert hat.

Der feuerspuckende Drache, das ist nicht nur das Podium für die erfolgreichste Sängerin der deutschen Chartgeschichte. Das ist auch der Laufsteg für eine Künstlerin, die es liebt, nah am Publikum zu sein. Die den Zuschauern mit strahlendem Lächeln zuwinkt und dabei gern ein freundliches „Hallöchen“ in die Runde wirft. Die Hände schüttelt, kleine und große Fans auf die Bühne bittet und mit „ihrer Familie“ so richtig feiern will.

Am Sonntag holt die Sängerin Hard-Core-Fan Karin zu sich, denn die hat sich ein Andrea-Tattoo auf das linke Schulterblatt stechen lassen. Gemeinsam schmettern sie „Wenn du mich willst, dann küss mich“, umarmen sich. Es ist wohl Andrea Bergs unkonventionelle Art, ihre Bodenständigkeit, die ihre Fans anspricht.

Wie schon bei den vier erfolgreichen Konzerten zuvor mit insgesamt 30 000 Besuchern ist auch bei ihrem fünftem Auftritt im Haller Stadion Partystimmung angesagt. Die ersten Fans waren im Übrigen früh angereist: Sei es, um an den Souvenirshops Devotionalien zu erstehen oder um sich einen Stehplatz dicht an der Bühne zu sichern. Kam die Sängerin mit den langen Beinen vor Jahren noch in Lack und Leder daher, so liebt die mittlerweile 51-Jährige heute eher romantisch angehauchte Outfits in Chiffon und Glitzer. Und auch die Auswahl der Lieder passte. Serviert wurden aktuelle Songs wie „Wunderland“ und „Sternenträumer“, aber auch Ohrwürmer zum Mitsingen wie „Du hast mich 1000 Mal betrogen“, „Kilimandscharo“, „Ein Tag mit dir im Paradies“ und „Die Gefühle haben Schweigepflicht“.

Gut an kommt auch Bergs Ausflug in die 1980er-Jahre mit Nenas „99 Luftballons“, dem Drafi Deutscher-Hit „Marmor, Stein und Eisen bricht“ oder „Tausend mal berührt“ von Klaus Lage. Und auch Udo Jürgens Hommage an das Kuchenbuffet fehlt nicht. Lieder, bei denen gesungen und getanzt wird. Der Schlagerstar ist in seinem Element. Zu „Diese Nacht ist eine Sünde wert“ nimmt sie ein Bad in der Menge und ist dabei ihren Fans ganz nah. Entzückter Jubel ist ihr sicher.

SOCIAL BOOKMARKS