A 33: Anschlussstelle ist freigegeben
Bilder: Reinkemeier, Neitemeier, Walkusch, Steinecke
Es ist vollbracht: Das nächste Teilstück der Autobahn 33 an der Anschlussstelle Halle-Künsebeck ist am Mittwochmittag offiziell eröffnet worden.
Bilder: Reinkemeier, Neitemeier, Walkusch, Steinecke

Auf dem neuen Teilstück der A 33 zwischen Steinhagen und Bielefeld rollt seit Mittwoch der Verkehr. Nach acht Jahren Bauzeit für den 7,9 Kilometer langen Autobahnabschnitt zwischen den Anschlussstellen Künsebeck und Bielefeld-Zentrum schrumpft die bestehende Lücke der Verkehrsader zwischen dem niedersächsischen Osnabrück und Ostwestfalen.

Zur Freigabe des 123,4 Millionen Euro teuren Autobahnstücks kamen unter anderen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

Die A 33 wurde in den 1960er Jahren als wichtige Nord-Süd-Verbindung geplant. Bei Paderborn und in Niedersachsen ist sie seit Jahrzehnten befahrbar, doch zwischen Borgholzhausen im Teutoburger Wald und Bielefeld klafft noch eine Lücke von noch immer rund 19 Kilometern.

Bis diese komplett geschlossen ist, müssen sich Auto- und Lastwagenfahrer gedulden: Ende 2018 soll die Strecke dann weiter westlich bis Halle, ein Jahr später bis Borgholzhausen eröffnet werden.

„Glocke“-Ticker zum Nachlesen

15.20 Uhr: Das war es mit dem Ticker von der Eröffnung des neuen Teilabschnittes der A 33. Wenn alles gut läuft, ist der komplette Lückenschluss der Autobahn Ende des Jahres 2019 geschafft. Gute Nachrichten für alle Autofahrer und vor allem für die Anwohner.

14.59 Uhr: Nach und nach fahren die ersten Fahrzeuge über die Trasse zwischen Halle und Bielefeld.

14.54 Uhr: Natürlich möchte sich auch der Ministerpräsident sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen: Mit seinem Dienstwagen wird Armin Laschet über das neueröffnete Teilstück gefahren.

14.47 Uhr: Es ist soweit. Die Fußgänger müssen die Autobahn verlassen und für die Kraftfahrzeuge räumen.

Der Verkehr rollt auf der A 33.

14.42 Uhr: Als erstes Fahrzeug nach der Polizei darf Herbert Nordsiek aus Steinhagen auf die Strecke gehen. Er nimmt die knapp acht Kilometer mit seiner Kawasaki in Angriff.

14.39 Uhr: Und gleich rollt auch endlich der Autoverkehr auf der Strecke. Angeführt wird die Fahrt von Halle nach Bielefeld von Polizeihauptkommissar Andreas Hövel.

14.37 Uhr: Landrat Adenauer zeigt sich sichtlich erleichtert im Gespräch mit der „Glocke“: Er nennt die Eröffnung „einen meiner schönsten Tage als Landrat“.

Bundesverkehrsminister  Scheuer stärkt sich erst einmal.

14.34 Uhr: Immer noch herrscht rege Betriebsamkeit rund um die Stelle, wo das neue Teilstück der A 33 eingeweiht wurde. Zahlreiche Journalisten belagern die Politiker.

14.23 Uhr: Freude bei Dietmar Gutonik aus Bielefeld. Er hat ein Stück des Bandes ergattert.

14.21 Uhr: Und jetzt ist es soweit: Unter anderem Laschet, Scheuer und der Landrat des Kreises Gütersloh, Sven-Georg Adenauer (CDU), haben das Band durchgeschnitten. Das Teilstück der A 33 ist nun offiziell freigegeben. Zu sehen ist das Ganze im Video auf Facebook-Seite der „Glocke“: https://www.facebook.com/GlockeOnline/

14.19 Uhr: Nach den Reden geht es jetzt endlich zur eigentlichen Eröffnung.

Schaulustige beobachten, wie das Band durchgeschnitten wird.

14.17 Uhr: Auch die Industrie in der Region freut sich über das Vorankommen des Lückenschlusses der A 33. Das teilt Wolf D. Meier-Scheuven, Präsident der IHK OWL in Bielefeld, mit: „150.000 Unternehmen in der Region freuen sich.“

14.12 Uhr: Sowohl Wüst als auch Laschet betonen, dass der Landesbetrieb Straßen.NRW weiter gestärkt werden soll. Dafür wolle man das Geld des Bundes voll nutzen.

1 4.10 Uhr: NRW-Verkehrsminister Wüst hebt in seiner Ansprache die wirtschaftliche Bedeutung der Region OWL hervor: „Wenn es in NRW Wachstum gab, dann hier in OWL. Dass auch der Bundesverkehrsminister da ist, zeigt wie wichtig dieser Ausbau ist.“ 

14.07 Uhr: Auch Bundesverkehrsminister Scheuer ergreift das Wort. Er richtet sich an die Verkehrsteilnehmer, die die Autobahn künftig befahren werden: „Nutzen Sie diese Trasse und bleiben Sie unfallfrei.“

Die Seitenwände werden geöffnet, damit mehr Menschen an der Eröffnung teilnehmen können.

13.59 Uhr: Damit mehr Menschen an der Eröffnung teilhaben können, werden jetzt die Seitenwände des Zeltes geöffnet.

13.51 Uhr: Aktuell steht Ministerpräsident Laschet am Rednerpult. Der CDU-Politiker dankt in seiner Rede dem Bund für die Finanzierung des Bauprojekts. Insgesamt investierte der Bund 128 Millionen Euro in die Realisierung des Streckenabschnitts. Dafür gibt es Beifall vom Publikum.

13.48 Uhr: Da nicht alle Interessierten ins Zelt passen, versuchen einige Schaulustige auf ungewöhnliche Art und Weise dabei zu sein: Sie blicken durch die schmalen Spalte des Zeltes. 

13.45 Uhr: Damit die Reden im Festzelt von allen verfolgt werden können, werden sie auch in Gebärdensprache übersetzt.

13.42 Uhr: Jetzt ist auch Armin Laschet da. Dann kann es jetzt losgehen mit der offiziellen Einweihung der Strecke.

In bester Stimmung (v.l.): Laschet, Wüst und Scheuer. 

13.39 Uhr: Während es draußen eher trüb und nicht sonderlich warm ist, ist es im voll besetzten Festzelt ziemlich heiß. „Dass so viele Leute kommen, damit habe ich nicht gerechnet“, ist Andreas Meyer von Straßen.NRW über den Andrang überrascht. Mehr als 1000 Schaulustige sind wohl vor Ort.

13.35 Uhr: Es wird immer voller und voller an der A 33. Nur Armin Laschet, Ministerpräsident von NRW, lässt noch auf sich warten.

13.26 Uhr: Ein Shuttle-Bus sollte Besucher von Gerry Weber zur A 33 bringen. 9 Menschen hatten Platz, 200 wollten mit. Sie mussten zum Teil über Absperrungen klettern, um zur Autobahn zu gelangen.

Es ist viel los rund um das Festzelt.

13.22 Uhr: Jetzt treffen auch die prominentesten Gäste aus der Politik ein: unter anderem NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).

13.20 Uhr: Bevor in Kürze die Autos den Ton auf der A 33 angeben, spielen aktuell die „Highland Dragons“ aus Bielefeld mit ihren Dudelsäcken.

13.16 Uhr: Mit dem Modeunternehmer aus Halle, Gerhard Weber, ist einer der Motoren des Aktionsbündnisses „A 33 sofort“ angekommen.

NRW-Verkehrsminister Henrik Wüst (2. v.l.) ist eingetroffen.

13.15 Uhr: Das sind doch gute Nachrichten, die der Leiter von Straßen.NRW, Andreas Meyer, gegenüber der „Glocke“ verkündet: „Wir wollen bis 2019 komplett fertig sein. Und daran glauben wir auch.“

13.09 Uhr: Der Ansturm nimmt kein Ende: Unzählige Autos parken entlang der A 33. „Es könnte bei der Abreise länger dauern“, heißt es von Straßen.NRW.

Trotz der dunklen Wolken sind zahlreiche Menschen an die A 33 gekommen.

13.05 Uhr: Noch sind die Parkplätze für die VIP-Gäste aus Bund und Land leer. Andreas Scheuer (Bundesverkehrsminister, CSU) und Armin Laschet (Ministerpräsident NRW, CDU) sind bislang noch nicht eingetroffen.

12.59 Uhr: Auch Ralph Brinkhaus (CDU) ist bei der Eröffnung dabei. Für das Mitglied des Bundestags ist der Abschnitt aber nur ein Teilerfolg: „Nach jahrzehntelangen Kämpfen ein schönes Zwischenziel erreicht“ 

12.52 Uhr: Es kommt Bewegung rein: Immer mehr Gäste und Anwohner finden den Weg auf die Autobahn.

Anwohner und Gäste begutachten die Strecke schon einmal zu Fuß.

12.40 Uhr: „Es ist alles tipptopp. Ich freue mich sehr“, ist Lothar Krämer, der frühere Leiter der Bauabteilung von Straßen.NRW in Bielefeld, froh. Er war 15 Jahre mit dem Projekt befasst.

12.27 Uhr: „Endlich ist das Teilstück fertig. Ohne Sven-Georg Adenauer wäre das nichts geworden - der hat den Politikern Druck gemacht.“ Das sagen Tamara und Manfred Helwart aus Bielefeld-Quelle über das neue Teilstück.

Hintergrund: Achteinhalb Jahre ist seit dem ersten Spatenstich an diesem Teilstück der A 33 gearbeitet worden. Ursprünglich sollte der Verkehr im Raum Steinhagen bereits ab Ende 2017 rollen. Doch es hakte bei den Arbeiten an den Lärmschutzwänden. Dadurch verzögerten sich auch anschließende Maßnahmen. Die Kosten für das 7,9 Kilometer Autobahnstück belaufen rund 128 Millionen Euro. (mn)

12.03 Uhr: Die Mitarbeiter der Straßenmeisterei Halle hängen die Fahnen für die Eröffnung auf.

11.55 Uhr: Die Bänder zum Durchschneiden sind da: Deutschland und NRW. Nachher werden unter anderem NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer dabei sein.

11.50 Uhr: Hier geht es ab 13.30 Uhr im wahrsten Sinne des Wortes rund. Noch ist das Teilstück verwaist, ab Mittag rollen hier aber die ersten Autos.

Diese Bänder werden bei der Eröffnung durchgeschnitten.

11.41 Uhr: Die Vorbereitungen für die Eröffnung der A33-Teilstücks laufen auf Hochtouren. Die Mitarbeiter von Straßen.NRW haben ein Zelt errichtet. Beim derzeitigen Regen ist das auch sinnvoll.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.