Als Bundessieger auf dem Treppchen
Bild: Bitter
Die Preisträger bei den Leistungswettbewerben des Handwerks aus dem Kreis Gütersloh: (v. l.) der stellvertretende Handwerkspräsident Ralf Noltemeyer (Hüllhorst), Andre Westermeyer (Verl), Jeanette Illies (Kaunitz), Kushtrim Imeri (Schloß Holte-Stukenbrock), Katharina Barnett (Gütersloh), Sebastian Holz (Verl) und Geschäftsführer Elmar M. Barella (Handwerkskammer Bielefeld).
Bild: Bitter

Mit der Fahrzeuglackiererin Katharina Barnett aus Gütersloh und dem Automatisierungstechniker Christian Merschbrock aus Rietberg hat der Kreis Gütersloh nämlich zwei dritte Bundessieger aufzuweisen. Ihnen und allen Siegerinnen auf Landes- und Kammerebene überreichten der stellvertretende Handwerkspräsident Ralf Noltemeyer aus Hüllhorst und der Geschäftsführer für Berufsbildung bei der Handwerkskammer Bielefeld, Elmar M. Barella, im Saal des Stukenbrocker Hotels Westhoff am Mittwochabend Urkunden und Präsente.

Meisterbrief ebnet Weg zur Hochschule

Vorausgegangen waren die Bundesehrung in Stade und die Landessiegerehrung in Düsseldorf. Uralte Handwerksberufe waren dabei zu finden, wie Büchsenmacher und Müller, die heute Verfahrenstechnologe in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft heißen, aber auch der noch junge Ausbildungsberuf der Bestattungsfachkraft. Glasveredler, Mosaikleger und Elfenbeinschnitzer zeugen von kunsthandwerklicher Vielfalt.

Noltemeyer bezeichnete die Entscheidung der Heranwachsenden für eine Karriere mit Lehre als wegweisend und stellte den Meisterbrief heraus, der begabten und leistungsbereiten jungen Menschen auch ohne Abitur den Weg zur Hochschule ermögliche. Der Vizepräsident der Handwerkskammer zeigte sich überzeugt: „Völlig zu Recht werden berufliche Qualifikationen von immer mehr Hochschulen als studienzeitverkürzend angerechnet.“ Noltemeyer wendete sich an die Gesellen: „Mit dauerhaftem Fleiß zeigen Sie, wie individuell Ihre Schaffenskraft ist. Das hebt Sie vom Mittelmaß ab. Da ist nichts nachgemacht.“

Region kann sich sehen lassen

Die Gesamtbilanz der Nachwuchskräfte aus dem Regierungsbezirk Detmold: 42 erste Kammer- und 13 erste Landessiege sowie ein erster Bundessieger. Hinzu kommen zwei erste Preisträger im Gestaltungswettbewerb „Die gute Form“. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Stiftung für Begabtenförderung tragen den Leistungswettbewerb seit 1951.

SOCIAL BOOKMARKS