Andreas Henke soll Lebenshilfe führen
Der aktuelle Vorstand der Lebenshilfe im Kreis Gütersloh hat einen Generationswechsel vorbereitet: (v. l.) Manfred Holtkamp, Evelyn Voßhans, Detlef Fehlhaber, Silke Burmeister, Mechtild Gräfin Kerssenbrock, Eckhard Heitlage, Andreas Henke und Gerhard Falk.

Das hat der Vorstand einmütig beschlossen. Henke saß bisher schon im Vorstand. Mit diesen bei einer Klausurtagung in Halle getroffenen Entscheidungen leitet die Lebenshilfe einen Generationswechsel ein.

Gräfin Kerssenbrock tritt als Vorsitzende zurück

Neue stellvertretende Vorsitzende soll Evelyn Voßhans werden, die dann an die Stelle des im vergangenen Jahr verstorbenen ehemaligen Verler Bürgermeisters Klaus Hörsting treten wird. In den geschäftsführenden Vorstand sollen Silke Burmeister und Detlef Fehlhaber als Schriftführer nachrücken. Alle werden sich im April dem Votum der Mitglieder stellen.

Mechtild Gräfin Kerssenbrock gehört zur Gründergeneration der Lebenshilfe im Kreis Gütersloh. Als viele Menschen mit geistiger Behinderung noch zu Hause versteckt wurden oder hinter den Mauern von großen stationären Einrichtungen lebten, kämpfte sie gemeinsam mit anderen Eltern für eine bessere Förderung und Integration ihrer Kinder und Angehörigen.

 Mehr zu diesem Thema auf der Kreisseite Gütersloh in der „Glocke“ vom 31. Januar.

SOCIAL BOOKMARKS