BVO gibt mit neuen Bussen Vollgas
Bild: Neitemeier
Freuen sich über die modernen BVO-Busse: (v. l.) Stefan Honerkamp (VVOWL), Hans-Jürgen Matthies (Versmold), BVO-Geschäftsführer Siegfried Moog und Landrat Sven-Georg Adenauer. 
Bild: Neitemeier

Die roten Fahrzeuge schonen dank modernster Technik die Umwelt und verbessern den Komfort der Passagiere deutlich. Auch winterbedingt war die Übernahme des Linienbündels Gütersloh-Nordwest für die BVO schwierig und holprig. Doch die Startprobleme sind nach Angaben von Siegfried Moog Geschichte.

„Wir sind mit der Betriebsaufnahme sehr zufrieden“, sagte der BVO-Geschäftsführer am Mittwoch bei der Vorstellung der neuen Busflotte der Marke MAN in Versmold. Pro Tag 9000 Fahrgäste inklusive der Schüler entsprächen den Erwartungen. Mehr können und sollen es noch werden – vor allem angesichts der mit dem Betreiberwechsel vollzogenen Fahrplan- und Linien-Veränderungen, beispielsweise bei der neu strukturierten und an die Bahn gekoppelten Verbindung zwischen Herzebrock-Clarholz und Harsewinkel (Linie 72).

Verbesserungen bekannter machen

„Die Verbesserungen müssen noch bekannter werden“, so der Geschäftsführer des regionalen Busunternehmens der Deutschen Bahn (290 Mitarbeiter). Ferner seien weitere Optimierungen wie bei der auf den Haller Willem abgestimmten Linie zwischen Versmold und Borgholzhausen mit der Wiederanbindung von Bockhorst geplant.

Auch in Harsewinkel tue sich ab dem 12. Juni etwas: Auf Wunsch der Politik würden die Haltestellen Rathaus und Lucia-Kirche in der Innenstadt zugunsten eines neuen zentralen Anlaufpunkts an der Ecke Dr.-Pieke-Straße/Feldstraße aufgegeben. Die Linie 71 Versmold-Harsewinkel-Gütersloh ist das Rückgrat des BVO-Linienbündels. Zwischen Gütersloh und Harsewinkel gibt es drei Verbindungen in zwei Stunden – mit den neuen Bussen.

„Die Fahrzeuge passen gut zu unseren ehrgeizigen Klimaschutzzielen“, lobte Landrat Sven-Georg Adenauer die BVO-Investition von mehr als 500 000 Euro in die moderne Umwelttechnik. Stefan Honerkamp, der stellvertretende Geschäftsführer des Verkehrsverbunds Ostwestfalen-Lippe (VVOWL), hob die Ausstattung der Busse hervor: „Unter anderem mit Haltestellenanzeigen drinnen wie draußen und ausklappbaren Rampen werden die qualitativen Vorgaben mehr als eingehalten.“ Der VVOWL wickelt für den Kreis Gütersloh den öffentlichen Busverkehr ab.

Mehr auf der Kreisseite Gütersloh in der „Glocke“ vom 26. Mai.

SOCIAL BOOKMARKS