Beim Sportabzeichen wieder spitze
34 Schloß Holte-Stukenbrocker Familien machten das Sportabzeichen im vergangenen Jahr. Am Montag wurden sie dafür während der traditionellen Feierstunde ausgezeichnet. Zu den Gratulanten zählte der Bürgermeister (hinten links).

Korff dankte dem Sportabzeichen-Obmann Josef Ilske und dessen Team für das Engagement. Auch Bürgermeister Hubert Erichlandwehr (CDU) fand lobende Worte. Mit Stolz verkündete Ilske, dass Schloß Holte-Stukenbrock mit 1974 Sportabzeichen im vergangenen Jahr, darunter 1331 Mini-Sportabzeichen, erneut den ersten Platz im kreisweiten Vergleich belegt habe. Allein 33 Familien mit 114 Teilnehmern wurden mit dem Sportabzeichen ausgezeichnet.

Zu den erfolgreichen Absolventen zählten Werner Krohn (86), Leonore Tasche (80), Annika Schöppner (5) und Simon Hoffmann (6). „Ich bin bereits zum 25. Mal dabei und fühle mich topfit“, berichtete die Seniorin Tasche. Josef Ilske berichtete: Aufgrund der vielen Änderungen bei den Sportabzeichen-Regularien sei man anfangs skeptisch gewesen, und das Jahr sei schleppend angelaufen. Durch gemeinsame Motivation und Information sei es dennoch erneut gelungen, sich im Kreis Gütersloh ganz vorn zu platzieren.

Helga Hamann und Armin Förster erhielten das goldenen Sportabzeichen der Erwachsenen für die 30. Teilnahme, Werner Wolff und Dietmar Eisenbach das goldene Sportabzeichen für die 25. Teilnahme. Claus Mikus, Walter Eikelmann und Hermann Büßemeier nahmen das goldene Sportabzeichen für die 20. Teilnahme in Empfang.

Mit einer Quote von 80,45 Prozent aller Schüler (535 Abzeichen) glänzte einmal mehr die städtische Realschule in der Gesamtwertung der weiterführenden Schulen. Bei den Grundschulen sicherte sich die Pollhansschule den ersten Platz (199 Teilnahmen, 79,52 Prozent). Rang zwei ging an die Michaelschule Liemke (101 Teilnahmen, 54,59 Prozent). Platz drei belegte die Grundschule Stukenbrock mit 148 Teilnahmen (43,4 Prozent).

Zum Programm der Feier gehörte eine Tombola. Als Glücksfee fungierte dabei Vanessa Ilske. Der erste Preis, ein von der Kreissparkasse Wiedenbrück spendiertes Fahrrad, ging an Lea Griffith. Anschließend klang der Abend mit einem gemütlichen Imbiss aus.

Eigentlich wollte er sich gerade bei den Gästen bedanken und verabschieden, doch dann stand er plötzlich selbst im Mittelpunkt des Geschehens: der langjährige Sportabzeichen-Obmann Josef Ilske (76). Jetzt gibt es das Amt weiter an Ulrich Laustoer. Bereits seit 33 Jahren ist Josef Ilske in der Betreuungsgruppe für das Sportabzeichen dabei, 23 Jahre davon als Obmann.

„Mein erstes Sportabzeichen habe ich damals in Dortmund bei einem ehemaligen Fußballspieler gemacht. Inzwischen habe ich das Sportabzeichen selbst zum 36. Mal abgelegt. Wir waren immer ein tolles Team und deshalb werde ich auch nicht ganz aufhören, sondern nur in die zweite Reihe zurücktreten. Für alle Fälle behalte ich auch einen Schlüssel zum Sportheim“, sagte Josef Ilske.

Er sei zuversichtlich, dass sein Nachfolger Ulrich Laustoer, der am Montag urlaubsbedingt fehlte, für das Amt des Sportabzeichen-Obmanns bestens geeignet sei. „Mit gerade mal 60 Jahren ist er noch jung. Er ist seit über 25 Jahren aktiv dabei und hat alles in Ruhe kennenlernen dürfen“, sagte Ilske.

„Ich freue mich, das Team freut sich, und wir alle freuen uns, dass Ulrich Laustroer das Amt übernimmt.“ Heiner Roden sagte an Josef Ilske gewandt: „Wir alle möchten uns bei dir für dein Engagement über die vielen Jahre ganz herzlich bedanken.“ Walter Eickelmann übergab ein Abschiedsgeschenk.

SOCIAL BOOKMARKS