Berufsinfobörse am 14. Mai: Aussteller-Rekord
Bild: Munkelt
Voll ausgebucht ist die Stadthalle Gütersloh bei der Berufsinformationsbörse am 14. Mai. Über den besten Zuspruch der Unternehmen seit Bestehen der Veranstaltung freuen sich (v. l.) Helmut Flöttmann (Verein Probierwerkstatt), Petra Winkler (Miele), Friedhelm Drüner (Kreishandwerkerschaft), Heike Zarling (Agentur für Arbeit, Leiterin Geschäftsstelle Gütersloh), Alena Miorini (Unternehmerverband/Probierwerkstatt) und Burkhard Marcinkowski (Unternehmerverband für den Kreis Gütersloh).
Bild: Munkelt

Und das zum ersten Mal in der gut 25-jährigen Geschichte der Börse.  „Das ist für uns ein Zeichen dafür, dass der demografische Wandel jetzt auch im Kreis Gütersloh durchschlägt“, sagt Helmut Flöttmann. Der Vorsitzende des Vereins Probierwerkstatt hat die Berufsinformationsbörse 1985 ins Leben gerufen. „Damals herrschte eine Situation, wie sie jetzt wiederkommt: mehr Lehrstellen als Bewerber.“

Nach Zwischenjahren, als sich die Interessenten um zu wenig Ausbildungsplätze balgten, stehen die Zeichen nun wieder anders. „Die Betriebe merken: Die Leute kommen nicht mehr von selbst – wir müssen etwas tun“, schildert Flöttmann. Heike Zarling von der Agentur für Arbeit Gütersloh bestätigt: „Die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe ist gestiegen.“

Für Schüler aller Schulformen

Am kommenden Samstag präsentieren sich von 9 bis 14 Uhr rund 60 heimische Unternehmen sowie Berufskollegs und Hochschulen aus der Region Schülern der Klassen 8 bis 13 aus allen Schulen im Kreis Gütersloh. Ausdrücklich wollen die Veranstalter – die Probierwerkstatt und ihre Mitgliedsunternehmen wie Stadt und Kreis Gütersloh, der Unternehmerverband für den Kreis, die Kreishandwerkerschaft und andere – auch Gymnasiasten ansprechen. Burkhard Marcinkowski (Unternehmerverband): „Auch für sie ist eine Fülle von Informationen über Studiengänge, duales Studium und Ausbildungsplätze vorhanden.“

Friedhelm Drüner (Kreishandwerkerschaft) merkt an, dass sich die Gymnasiasten des doppelten Abiturjahrgangs 2013 in außergewöhnlicher Konkurrenz befänden und ihre Berufsplanung deshalb jetzt in Angriff nehmen sollten.

Bewerbungsmappe mitbringen

Wer möchte, kann seine Bewerbungsmappe mitbringen und auf Herz und Nieren prüfen und verbessern lassen. An den Ständen werden auch Auszubildende vertreten sein. Den großen Vorteil der Börse sehen die Organisatoren im persönlichen Kontakt zwischen Ausstellern und Besuchern. Alena Miorini vom Unternehmerverband erzählt, dass nach der Berufsinformationsbörse regelmäßig Firmenvertreter berichten, dass sie an Ort und Stelle Auszubildende rekrutiert hätten. Ein Gewinn für beide Seiten.

Eine Liste aller ausstellenden Unternehmen und Institutionen ist auf der Internetseite der Berufsinformationsbörse zu finden.

SOCIAL BOOKMARKS