Besucher genießen Wertkreis-Bauernmarkt
Bild: Neitemeier
Gewächshaus als Einkaufsmeile: Kunstler und Aussteller prasentierten den Besuchern des Bauernmarkts auf dem Kiebitzhof ein reichhaltiges Angebot.
Bild: Neitemeier

Reibeplätzchen, Bratwurst, Waffel am Stil, Kuchen – Hunger und auch Durst musste gestern an der Rhedaer Straße niemand leiden. Vor allem am Backhaus, wo es Pizza aus dem Steinofen gab, bildete sich gegen Mittag eine längere Schlange. Sehr gefragt war an dem Stand auch der Ein-Kilogramm-Eimer mit dem Bio-Knäckebrot aus der Wertkreis-Bäckerei.

Einige Gäste griffen wegen der Rosinen bei der Sorte Fitness zu, die anderen schlenderten später mit einem Bottich voller Mehrkorn-Mix am Arm über den Platz. Viele Menschen verließen den Bauern- und Handwerkermarkt am Ende aber auch mit frischem Brot oder Tomaten und Gurken aus den Kiebitzhof-Gewächshäusern. Dort hatten sich gestern für einen Tag viele Künstler und Aussteller niedergelassen.

Sehenswerte Arbeiten im Kunstatelier des Wertkreises

Holzskulpturen, feine Ketten und Ringe, bunte Decken, wärmende Wolle und Körnerkissen, Bilder und Kreationen aus Glas – der Tisch war reich gedeckt. Aber auch das Kunstatelier des Wertkreises selbst zog mit sehenswerten Arbeiten breites Interesse auf sich. Einer von vielen Hinguckern waren draußen Garten-Stelen mit mehrfach farbig lasierten Keramikkugeln.

Der Naturschutzbund informierte vor dem Kiebitzladen ebenso über seine Arbeit wie der Allgemeine Deutsche Fahrradclub. Bei der Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz konnte man Nistkästen basteln, während Bildhauerin Petra Rentrup aus Rheda-Wiedenbrück nicht weit entfernt davon auf andere Weise dem Holz eine andere Form gab.

Großes Interesse macht Organisatoren stolz

Knapper Parkraum und unzählige am Straßenrand abgestellte Fahrräder kündigten für jeden Neuankömmling sichtbar von dem großen Interesse an dieser traditionellen Erntedanksonntags-Veranstaltung des Wertkreises. Geschäftsführer Michael Buschsieweke und der technischer Leiter Heinrich Hermwille waren denn am Nachmittag auch rundum zufrieden. „Das ist der Hammer. Wir können stolz sein, dass wir so vielen Menschen unsere wichtige Arbeit und unsere vielfältigen Produkte präsentieren können“, sagte Buschsieweke.

SOCIAL BOOKMARKS