Böckstiegel in vielen Variationen
Werben für Führungen und Ausstellungen zum Thema Böckstiegel: Beate Balsliemke, die neue Geschäftsführerin der Stiftung, und David Riedel, der künstlerische Leiter des Böckstiegel-Hauses.

Peter August Böckstiegel hätte am 7. April seinen 125. Geburtstag gefeiert. Aus diesem Anlass wird am Samstag, 5. April, eine Ausstellung im Pöppelmann-Haus in Herford eröffnet. Unter dem Titel „Erlebtes und Erschautes“ werden 60 selten oder noch nie ausgestellte Aquarelle, Pastelle, Zeichnungen und Druckgraphiken präsentiert.

Zwei Sonderausstellungen

Die zweite Sonderausstellung mit Böckstiegel-Werken im ersten Halbjahr widmet sich einem anderen Jahrestag: Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg. Das bedeutete einer Mitteilung des Böckstiegel-Hauses zufolge für den Künstler den Abschied von seiner Kunst und seiner Verlobten Hanna. Vier Jahre diente er in den Kampfgebieten im Osten.

Eine Ausstellung im Wilfried-Koch-Museum in Rietberg zeigt ab dem 2. Juli, dass Böckstiegel diese Zeit nutzen konnte und während der Kriegsjahre eine große Zahl von Kunstwerken schuf. Diese Zeit lebendig werden lässt auch ein Vortrag von David Riedel, dem künstlerischen Leiter des Böckstiegel-Hauses am Mittwoch, 3. Juni, im Storck-Haus in Werther. Vorgestellt wird Böckstiegels Zeit als Soldat anhand von Kunstwerken und den inzwischen vorliegenden Briefen an seine Familie. Aus diesem Anlass wird ein Raum des Böckstiegel-Hauses in diesem Jahr ganz dem Schaffen des Künstlers aus der Zeit des Ersten Weltkriegs gewidmet.

Vielseitige Führungen

Ein weiterer Vortrag am 20. Mai im Storck-Haus stellt den Künstler Conrad Felixmüller, Böckstiegels Schwager, anlässlich seines 117. Geburtstages anhand seiner Werke und Aussagen vor. Besondere Führungen widmen sich in diesem Jahr dem Böckstiegel-Pfad: Karola Eisenblätter und Udo Lange, die den Weg von Werthers Innenstadt bis zum Hof Heining 2001 ins Leben gerufen haben, führen am 25. April und 13. Juni über den Pfad zum Künstlerhaus.

Die Deppendorfer Wassermühle öffnet während der Kombi-Führungen „Von Malern und Müllern“ – ab April an jedem letzten Sonntag im Monat – nach einem Gang durch das Böckstiegel-Haus ihre Türen. Auch die Sonderführungen „Sommer, Kunst und Kuchen“ sind – ab Ende April an jedem zweiten Mittwoch – wieder im Programm. Nach einer Führung gibt es Kaffee und Kuchen vor dem Böckstiegel-Haus.

Museumspädagogik ab April

Für diese drei besonderen Führungen ist eine telefonische Anmeldung notwendig. Ohne Anmeldung kann das Künstler-Gebäude während der einstündigen öffentlichen Führungen besucht werden, die jeden Samstag und Sonntag um 15 Uhr stattfinden.

Ab April laufen ebenfalls die museumspädagogischen Angebote für Kinder und Jugendliche. Informationen zu allen Veranstaltungen, zur Buchung privater Führungen und zum Böckstiegel-Haus an sich gibt es unter Telefon 05203/3297 sowie im Internet: www.boeckstiegel-haus.de.

SOCIAL BOOKMARKS