Bomben-Attrappe: Häuser evakuiert
Bild: Darhoven
Diese Attrappe einer Handgranate entdeckte ein Anwohner am Amselweg 1 unter einem silberfarbenen Kombi.
Bild: Darhoven

Um 20.30 Uhr war klar: Es ist keine Handgranate, sondern lediglich eine Attrappe aus Kunststoff. Für diese Entwarnung brauchte der Bombenentschärfer vom Landeskriminalamt Düsseldorf, den die Schloß Holte-Stukenbrocker Polizeibeamten bestellt hatten, nur wenige Augenblicke. Die Straßensperrung wurde umgehend aufgehoben. Alle Anwohner durften zurück in ihre Häuser. Sie hatten sich in der Zwischenzeit bei anderen Nachbarn oder bei Freunden aufgehalten. An den Absperrungen waren keine Schaulustigen vertreten; lediglich Polizeibeamte und Feuerwehrleute harrten dort der Dinge.

24 Menschen in Sicherheit gebracht

Am Nachmittag hatte sich ein Bewohner des Mehrfamilienhauses Amselweg 1 bei der Polizeiwache gemeldet. Er sagte, er habe unter einem auf dem Parkplatz abgestellten silberfarbenen Kombi eine Handgranate entdeckt. Nachdem die Beamten die Situation in Augenschein genommen hatten, hielten auch die es für wahrscheinlich, dass es sich um eine solche Bombe handelt.

Die 18 Bewohner des Hauses wurden über einen rückwärtigen Ausgang aus dem Gebäude gebracht. Die Polizei sperrte die Straße ab. Im Umkreis von 100 Metern mussten alle Menschen in der Wohnsiedlung ihre Häuser verlassen. Insgesamt brachte die Polizei 24 Menschen in Sicherheit.

Der Halter des silberfarbenen Kombis war ebenfalls unter den Evakuierten. Die Polizei konnte gestern Abend noch keine Angaben darüber machen, ob er etwas mit der Plastikggranate zu tun hat. Die Ermittlungen würden in den kommenden Tagen fortgesetzt. Es sei schließlich nicht auszuschließen, dass die Attrappe eine Drohung oder Warnung sein könnte.

SOCIAL BOOKMARKS