Brand an A33 verursacht Stau
Bilder: Eickhoff
Am Montagnachmittag musste die Feuerwehr auf der A33 bei Stukenbrock-Senne einen Brand löschen.
Bilder: Eickhoff

Der Fahrer einer Spedition aus Geseke war auf der Autobahn Richtung Norden unterwegs, als er etwa drei Kilometer hinter der Anschlussstelle Stukenbrock-Senne bemerkte, dass an der Hinterachse auf der rechten Seite ein Brand ausgebrochen war.

Brand auf 800 Quadratmetern Fläche

Nach Angaben der Feuerwehr hielt der Lkw-Fahrer geistesgegenwärtig an, mit einem beherzten Tritt löste er den brennenden Gummireifen von der Felge. Anschließend fuhr er noch einige Meter weiter, und brachte so den Auflieger samt Zugmaschine aus dem Gefahrenbereich.

Zunächst war der Löschzug Stukenbrock zu einem Flächenbrand alarmiert worden, berichtete Löschzugführer Daniel Kammertöns. Der Flächenbrand hatte sich bereits auch hinter dem Tierschutzzaun ausgebreitet, Kammertöns ließ daher von der Kreisleitstelle auch das Tanklöschfahrzeug des Löschzuges Schloß Holte mit 4000 Litern Wasser alarmieren.

Auch ein Reifen des Aufliegers geriet in Brand.

Knapp zwei Dutzend Feuerwehrleute konnten aber sowohl den 800 Quadratmeter großen Flächenbrand als auch den des Reifens problemlos löschen, so dass den Wehrleuten aus Schloß Holte von der Brücke aus lediglich die Rolle des Zuschauers blieb.

Nach rund 30 Minuten konnte zunächst der linke, wenig später auch der rechte Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von bis zu vier Kilometern.

SOCIAL BOOKMARKS