Busunfall mit fünf Verletzten in Versmold
Bild: Eickhoff
Fünf Personen wurden bei dem Busunfall in Versmold verletzt, eine davon schwer
Bild: Eickhoff

Die Fahrerin eines Kias aus Gütersloh hatte die Vorfahrt eines Golf missachtet, die Busfahrerin eines Versmolder Unternehmens konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Die drei Mitfahrer im Bus blieben unverletzt.

Vorfahrt nicht beachtet

Nach ersten Erkenntnissen der Polizeibeamten an der Unfallstelle wollte die Fahrerin des Kia Cerato von der Oesterweger Straße aus Richtung Kölkebeck kommend links abbiegen, um ihre Fahrt auf der L 786 weiter Richtung Versmold fortzusetzen. Dabei beachtete sie nicht die Vorfahrt eines von links herannahenden Golf, dessen Fahrer aus Richtung Versmold kommend in Richtung Hörste unterwegs war.

In diesem Moment näherte sich der Bus dem Kreuzungsbereich, durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der SUV noch gegen die Front des sich nähernden Personentransporters geschleudert. Die Beifahrerin in dem Golf wurde bei dem Unfall schwer, der Fahrer, die beiden Insassen des Kia sowie die Busfahrerin leicht verletzt.

Nach dem Notruf wurden zunächst Rettungswagen aus Halle und Harsewinkel an die Unfallstelle entsandt, nach der ersten Rückmeldung wurde aufgrund der großen Anzahl von zu versorgenden Personen das Konzept „Massenanfall von bis zu zehn Verletzten“ (ManV 10) ausgelöst. Neben weiteren Rettungswagen aus Sassenberg, Beelen und Bad Laer eilten die Leitende Notärztin und der Organisationleiter Rettungsdienst zu der Unfallstelle. Ferner wurde der Löschzug Hesselteich alarmiert.

Totalschaden an den zwei Pkw

Der Bus konnte trotz der erheblichen Schäden seine Fahrt noch aus eigener Kraft bis zum Betriebshof fortsetzen

„Wir haben hier ausgelaufene Betriebsstoffe abgestreut und die Fahrbahn gereinigt“, berichtete der stellvertretenden Löschzugführer Axel Lefelmann über den Einsatz seiner mehr als ein dutzend Kameraden. Die Polizei sperrte den Kreuzungsbereich Hesselteicher Straße, Oesterweger Straße/ Vorbruchstraße für die Dauer von rund zwei Stunden.

Die Verletzten wurden nach der Behandlung an der Unfallstelle in umliegende Krankenhäuser transportiert. Während der Gerätewagen Sanität (GW San) bis zur Unfallstelle fuhr, wurden die alarmierten Hilfsorganisationen zur Unterstützung der Rettungswachen Halle, Harsewinkel und Versmold eingesetzt.

Totalschaden an zwei Fahrzeugen

An den beiden Pkw entstand Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Der Bus konnte trotz der erheblichen Schäden seine Fahrt noch aus eigener Kraft bis zum Betriebshof fortsetzen. Gegen 16.30 Uhr konnte die Straße schließlich wieder freigegeben werden.

SOCIAL BOOKMARKS
Bild: Eickhoff

Der Bus konnte trotz der erheblichen Schäden seine Fahrt noch aus eigener Kraft bis zum Betriebshof fortsetzen

Bild: Eickhoff