Das Leben mit Demenz im Blickpunkt
Bild: Neitemeier
Packende Geschichten zum Leben mit Demenz: (v. l.) Stefan Rischer, Schriftführer der Alzheimer-Gesellschaft im Kreis, Kinobetreiber Oliver Groteheide und Vereinsvorsitzender Dr. Gerhard Nübel werben für „Eines Tages . . .“. Der Spielfilm wird am Mittwoch, 21. September, dem Weltalzheimertag, ab 20 Uhr im Bambi/Löwenherz-Kino in Gütersloh gezeigt.
Bild: Neitemeier

Wie den Betroffenen geholfen werden kann und wie Angehörige sich verhalten sollen, darauf will die Alzheimer-Gesellschaft im Kreis Gütersloh am Mittwoch, 21. September, dem Weltalzheimertag, in besonderer Weise aufmerksam machen. Der Verein greift auf „Eines Tages . . .“ zurück, einen mehrfach ausgezeichneten Spielfilm, in dem drei packende Geschichten zum Leben mit Demenz eindrucksvoll thematisiert werden. Zu sehen ist dieser mit Unterstützung des Kuratoriums Deutsche Altenhilfe entstandene filmische Ratgeber abends um 20 Uhr im Programmkino Bambi/Löwenherz in Gütersloh.

„Wir wollen öffentlich erneut auf Demenz- und speziell Alzheimer-Erkrankungen aufmerksam machen und die Sinne der Bürger für dieses Thema schärfen“, sagt Dr. Gerhard Nübel, der Vorsitzende der Alzheimer-Gesellschaft im Kreis. Zugleich weise man auf viele Beratungs- und Unterstützungsangebote hin, die das Leben für die Betroffenen und die Angehörigen einfacher machten.

Verlauf der Krankheit abmildern

Der Facharzt der Gerontopsychiatrischen Ambulanz des LWL-Klinikums Gütersloh rät, „nicht zu lange mit eigenen Bordmitteln die Krankheit zu händeln, sondern früh Hilfen in Anspruch zu nehmen“. Alzheimer sei nicht heilbar, aber der Verlauf der Erkrankung könne mit Medikamenten und dem richtigen Umgang abgemildert werden.

„Eines Tages . . .“ ist nach Angaben von Schriftführer Stefan Rischer „ein sehr guter Film, um zu verstehen, was bei Demenzerkrankungen passiert“. Die geschilderten Schicksale seien das eine, die Geschichten drumherum das andere, wirbt der Pflegedienstleiter im Gütersloher Hermann-Geibel-Haus um Aufmerksamkeit für den Kinoabend am weltweiten Aktionstag. Bereits im Mai hatte die Alzheimer-Gesellschaft mit einer Lesung der Buchautorin Margot Unbescheid die Öffentlichkeit gesucht.

DVD-Box mit weiteren Materialien

Rund um die Filmvorführung bietet die Alzheimer-Gesellschaft am Mittwoch, 21. September, im Bambi/Löwenherz weitere Informationen an – in schriftlicher Form, aber auch im persönlichen Gespräch. Wer noch tiefer einsteigen will, für den gibt es zu „Eines Tages . . .“ ein DVD-Box mit mehreren Themenfilmen und weiteren Materialien.

SOCIAL BOOKMARKS